Niedersächsisches Vorab

In Kooperation mit Kollegen der Ben-Gurion-Universität des Negev, Israel untersuchen Dr. Ina Christin Meier (links) und Julia Köhler in Göttingen die Auswirkungen des Klimawandels auf die Nährstoffversorgung von Waldbäumen. (Foto: Daniel Pilar)
In Kooperation mit Kollegen der Ben-Gurion-Universität des Negev, Israel untersuchen Dr. Ina Christin Meier (links) und Julia Köhler in Göttingen die Auswirkungen des Klimawandels auf die Nährstoffversorgung von Waldbäumen. (Foto: Daniel Pilar)

Mit dem "Niedersächsischen Vorab" werden ausschließlich Forschungsvorhaben an Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen in Niedersachsen unterstützt.

Ziel des Förderangebots

Mit diesem Förderangebot soll Niedersachsen als Wissenschaftsstandort gestärkt werden. Daher ist satzungsgemäß ein festgelegter Teil der zur Verfügung stehenden Fördermittel an wissenschaftliche Einrichtungen im Land Niedersachsen zu vergeben. Über die Vergabe der Fördermittel im "Niedersächsischen Vorab" entscheidet das Kuratorium auf der Grundlage von Vorschlägen der Niedersächsischen Landesregierung.

Förderangebot

Das "Niedersächsische Vorab" strukturiert sich in vier Förderlinien:

  • Forschungsverbünde und Forschungsschwerpunkte

  • Neue Forschungsgebiete
  • Holen & Halten

  • Programme und Ausschreibungen


Alle vier Förderlinien sehen Ausschreibungs- oder Auswahlverfahren vor, die von der Wissenschaftlichen Kommission Niedersachsen und der VolkswagenStiftung begleitet werden.

Weitere Informationen zu den Förderlinien sowie zur Antragstellung finden sich auf den Webseiten des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur.

Für folgende Ausschreibungen sind die Anträge über das elektronische Antragsportal der VolkswagenStiftung einzureichen:

Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung

Nachhaltigkeit in Forschung und Lehre soll als Leitidee zukünftiger Hochschulentwicklung in Niedersachsen verankert werden. Neue Forschungsverbünde sollen helfen, künftige Herausforderungen zu meistern, etwa den demographischen Wandel, die Energiewende und Fragen von Mobilität, Ernährung und Landwirtschaft.
Die nächste Antragsfrist ist für Herbst 2017 geplant! Weitere Informationen zu den Ausschreibungsbedingungen sowie zur Antragstellung unter Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung.

Forschungskooperation Niedersachsen - Israel

Ziel dieses Förderprogramms ist es, insbesondere junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu einer Zusammenarbeit anzuregen und so die wissenschaftliche Kooperation zwischen niedersächsischen Forschungseinrichtungen und den israelischen Hochschulen zum beiderseitigen Nutzen zu unterstützen und zu fördern. Ausdrücklich begrüßt werden Projekte, aus denen sich größere drittmittelfinanzierte Folgevorhaben entwickeln lassen und damit die Perspektive auf eine längerfristige Kooperation eröffnen. Der nächste Ausschreibungstermin wird noch in diesem Jahr bekannt gegeben.

Hintergrund

Nach § 8 Abs. 2 der Satzung der VolkswagenStiftung setzt sich das "Niedersächsische Vorab" aus drei Vermögensmassen zusammen: Es umfasst zum einen den Gegenwert der jährlichen Dividende auf nominal 77,3 Millionen Euro VW-Aktien, der der VolkswagenStiftung aus der Beteiligung des Landes Niedersachsen an der Volkswagen Aktiengesellschaft zusteht, ferner den Ertrag aus der Anlage von 35,8 Millionen Euro aus einem Vertrag mit dem Land Niedersachsen von 1987 sowie zehn Prozent der übrigen zur Verfügung stehenden Fördermittel.