Zwischen Europa und Orient – Mittelasien/Kaukasus im Fokus der Wissenschaft

  • Fachgebiet: alle Fachgebiete
  • Region: Afghanistan
  • Förderart: wissenschaftliche Veranstaltungen; strukturierte Doktorandenprogramme; Reintegrationsvorhaben
  • Wissenschaftler(innen) in Mittelasien/Kaukasus mit Kooperationspartner(n) in Deutschland
  • Zusatzleistungen: Weiterbildungsmaßnahmen; Förderung von Wissenschaftsvermittlung und -kommunikation
Stichtag: 1. Juni 2017
Recherchiert ein schwieriges Kapitel Justizgeschichte: Botakoz Kassymbekova rekonstruiert, wie die Sowjets ihr Rechtssystem in Tadschikistan einführten (Foto: Nick Neufeld).

Ziel der Initiative

Mit dem Ende der Sowjetunion wurden an der Südgrenze der Russländischen Föderation 70 Millionen Menschen aus rund 100 Ethnien und Sprachen in die Unabhängigkeit entlassen. In diesen unabhängig gewordenen Staaten Mittelasiens und Kaukasiens sowie einigen unmittelbar angrenzenden Teilen der Russländischen Föderation, Chinas und Afghanistan engagiert sich die Förderinitiative "Zwischen Europa und Orient – Mittelasien/Kaukasus im Fokus der Wissenschaft". Ihr Ziel ist es, gemeinsam mit den ortsansässigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern relevante Forschungsthemen zu bearbeiten und die intraregionale Zusammenarbeit zu stärken.

Förderangebot

Thematische Ausschreibungen

Im Rahmen zweier thematischer Ausschreibungen in den Bereichen Umwelt- und Gesellschaftswissenschaften fördert die VolkswagenStiftung seit 2014 bzw. 2015 insgesamt 13 kooperative Forschungsvorhaben, die unter maßgeblicher Beteiligung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus der Zielregion durchgeführt werden und mit der Ausbildung von Nachwuchswissenschaftler(inne)n einhergehen. Weitere Ausschreibungen für gemeinsame Forschungsprojekte in den genannten oder anderen Themenfeldern sind nicht geplant.

Strukturell orientierte Maßnahmen

Über die thematischen Ausschreibungen hinaus unterstützt die VolkswagenStiftung zukünftig ebenso eine Reihe von Maßnahmen, die jederzeit beantragt werden können: Ausbildungs- und Qualifizierungsprojekte für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus der Zielregion, Vorhaben zur Eingliederung zurückkehrender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Mittelasien und dem Kaukasus, punktuelle Hilfen zum Auf- und Ausbau akademischer Infrastruktur in der Region sowie Workshops, Symposien und Sommerschulen.

Weitere Informationen zu Ausschreibungsbedingungen sowie zur Antragstellung finden sich unter Information zur Antragstellung 72 (pdf). Anträge werden in elektronischer Form über das Antragsportal eingereicht.

Aktuelle Ausschreibung zur Förderung strukturierter Doktorandenprogramme

Die Stiftung beabsichtigt, in Abstimmung mit nationalen Fördereinrichtungen in der Region, den Aufbau und die Implementierung einer strukturiertern Doktorandenausbildung (Graduiertenschulen) an ausgewählten Universitäten in Zentralasien und dem Süd-Kaukasus zu fördern. Um in Zusammenarbeit mit deutschen Hochschulen die Entwicklung solcher nachhaltigen Strukturen bei der Ausbildung und Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Region zu ermöglichen, können im Rahmen dieser Ausschreibung Personal- und Sachmittel zur Finanzierung von bis zu 12 Doktorand(inn)en und ggf. 2 Postdocs, Aufenthalten der Promovierenden und betreuenden Hochschullehrer(innen) bei der jeweiligen Partnergruppe sowie Verbrauchsmaterial und ggf. Geräten beantragt werden. Weitere Informationen zu den Ausschreibungsbedingungen sowie zur Antragstellung finden sich unter Information zur Antragstellung 72d (pdf). Anträge werden in elektronischer Form über das Antragsportal eingereicht. Stichtag ist der 1. Juni 2017.

Hintergrund

Die Förderinitiative "Zwischen Europa und Orient - Mittelasien/Kaukasus im Fokus der Wissenschaft" wurde im Jahr 2000 eingerichtet. Ende November 2011 wurde eine Modifizierung der Förderinitiative hin zu einer Kombination aus thematisch fokussierten Ausschreibungen und strukturell orientierten Einzelvorhaben beschlossen.