Insekten auf dem Teller - Heuschrecken als Nahrung der Zukunft?

Begin:
End:
Herrenhausen Palace
Public

Alle Fragen zu essbaren Insekten beantworten Madeleine Plötz und Nils Grabowski bei Herrenhausen Late am 11. Januar im Xplanatorium in Hannover.

Sind Speiseinsekten das neue proteinreiche Superfood? (Foto: Isabel Winarsch für VolkswagenStiftung)
Sind Speiseinsekten das neue proteinreiche Superfood? (Foto: Isabel Winarsch für VolkswagenStiftung)

Aufgrund des derzeit geltenden Schutz- und Hygienekonzeptes ist eine Anmeldung im Vorfeld zwingend notwendig und ab sofort per Klick auf dem Anmeldebutton rechts oben möglich. Die Veranstaltung wird zusätzlich hier im Livestream  ab 20:30 Uhr übertragen.

Woran denken Sie, wenn Sie "essbare Insekten" hören? Ekelige Angelegenheit, Superfood oder irgendetwas dazwischen? Für knapp 4 Prozent der Weltbevölkerung sind die mehr als 2.000 bekannten essbaren Insektenarten ein Lebensmittel wie jedes andere. In Europa, wo Käfer und Würmer und Co. keine Tradition als Lebensmittel haben, schaut man von angeekelt bis euphorisiert auf diese für unseren Kulturkreis neuartige Nahrung. Was hat es mit Insekten als Nahrungsmittel auf sich? Sind Speiseinsekten das neue proteinreiche Superfood: ökologisch, nachhaltig und klimafreundlich? Haben wir es mit einem adäquaten Ersatz für Fleisch von Rind und Schwein zu tun oder doch nur mit einer Notnahrung der ärmeren Bevölkerung des globalen Südens?

Prof. Plötz und Dr. Grabowski werden in ihrem Beitrag diese Fragen aufgreifen und das eine oder andere Vorurteil über Speiseinsekten unter die Lupe nehmen. Im Gepäck haben die Vortragenden unter anderem ihre "Krabbelkist", mit der sie dem Publikum ihre Forschungsarbeit anschaulich näher bringen.

Herrenhausen Late

Insekten auf dem Teller - Mehlwürmer und Heuschrecken als Nahrung der Zukunft?  
Dienstag, 11. Januar 2022, 20.30 Uhr
Xplanatorium Schloss Herrenhausen, Hannover

Programm

Vortrag

Prof. Dr. Madeleine Plötz
Dr. Nils Th. Grabowski
Institut für Lebensmittelqualität und -sicherheit, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Diese Veranstaltung richtet sich an ein neugieriges Publikum, das sich für aktuelle Themen aus Wissenschaft und Gesellschaft interessiert.

Umfrage

Vorab zur Herrenhausen Late ist Ihre Meinung gefragt! Umfrage zum Projekt Insekten und alternative Proteinquellen:
https://survey.tiho-hannover.de/survey3/index.php/379821?lang=de 

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungen der VolkswagenStiftung finden im Xplanatorium Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover, statt. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Üstra-Linien 4 und 5, Haltestelle "Herrenhäuser Gärten". Das Xplanatorium ist barrierefrei.

Eintritt frei / Anmeldung erforderlich

Es stehen 100 Sitzplätze zur Verfügung (freie Platzwahl). Die Türen öffnen um 19.30 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich.
Bitte beachten Sie, dass gemäß der Allgemeinverfügung der Region Hannover über die Einführung von Zutrittsbeschränkungen gilt ab dem 11.11.2021 die sogenannte 2G-Plus-Regel. Innerhalb der Räumlichkeiten im Schloss Herrenhausen ist das Tragen einer FFP2 Maske verpflichtend. Weitere Informationen finden Sie unter den Schutz- und Hygienemaßnahmen der VolkswagenStiftung.

Livestream

Die Veranstaltung wird zusätzlich hier im Livestream  ab 20:30 Uhr übertragen.

Veranstaltungsinfos per E-Mail

Sie möchten über zukünftige Veranstaltungen informiert werden? Wir freuen uns über Ihre Registrierung in unserem Veranstaltungsportal unter www.veranstaltungen.volkswagenstiftung.de

Hintergrund Herrenhausen Late

"Herrenhausen Late - ScienceMusicFriends" wendet sich an ein junges, wissenschaftlich interessiertes Publikum. Originelle Wissenschaftsthemen werden von Expert:innen aus einer unterhaltsamen Perspektive beleuchtet. Der Festsaal im Herrenhäuser Schloss wird dafür zur Lounge mit Sitzecken, einer kleinen Bühne, Musik und Getränken an der Bar. Herrenhausen Late ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der VolkswagenStiftung, der Leibniz Universität Hannover, der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, der Medizinischen Hochschule Hannover und der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover.