Livestream: KI in der Nutztierhaltung - Das Ende des armen Schweines?

Begin:
End:
Herrenhausen Palace
Public

Künstliche Intelligenz kommt auch in der intensiven Nutztierhaltung zum Einsatz. Wie aber wird KI vorwiegend eingesetzt? Zur Steigerung des Tierwohls oder der Produktion? Das Herrenhäuser Forum am 9. März 2021 geht der Frage nach, wie der Einsatz von künstlicher Intelligenz sowohl Produzenten als auch Tieren nützt.

Schweine im Stall
Mehr Tierwohl durch KI: In der Nutztierhaltung könnten künstliche Intelligenzsysteme gesundheitliche Probleme oder Stress unter den Tieren frühzeitig erkennen. (Foto: Watchara Kokram - stock.adobe.com) 

Den Veranstaltungsmitschnitt finden Sie in unserer Mediathek unter KI in der Nutztierhaltung - Das Ende des armen Schweines?

 

In der intensiven Nutztierhaltung sind Digitalisierung, Big Data und darauf aufbauende Systeme, die mit künstlicher Intelligenz (KI) arbeiten, noch relativ jung. Sie bieten aber schon jetzt ein großes Potential, um beispielsweise den Gesundheits- und Gemütszustand von Tieren zu erkennen und direkt darauf zu reagieren. Ein klarer Gewinn unter Tierwohlaspekten in der immer wieder unter Kritik stehenden konventionellen Fleischproduktion. KI ist also keine systemerhaltende Innovation, sondern vielmehr ein Mittel zur längst überfälligen Transformation.

Wie kann sichergestellt werden, dass KI nicht zum weiteren quantitativen Wachstum, sondern primär zur Verbesserung des Tierwohls eingesetzt wird? Wo genau kann KI in der konventionellen Fleischerzeugung eingebunden werden? Welche technischen und finanziellen Möglichkeiten braucht es auf Seiten der Produzent(innen), um KI sinnvoll und effizient nutzen zu können?

Diese Veranstaltung richtet sich an ein neugieriges Publikum, das sich für aktuelle Themen aus Wissenschaft und Gesellschaft interessiert.

Herrenhäuser Forum
Das Ende des armen Schweines? Künstliche Intelligenz in der Nutztierhaltung
Dienstag, 9. März 2021, 19:00 Uhr
Xplanatorium digital

Programm

Podiumsdiskussion mit

Prof. Dr. habil. Eberhard Hartung, Institut für Landwirtschaftliche Verfahrenstechnik, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Prof. Dr. Joachim Hertzberg, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, Osnabrück

Prof. Dr. Admela Jukan, Institut für Datentechnik und Kommunikationsnetze, Technische Universität Braunschweig

Prof. Dr. Nicole Kemper, Leiterin des Instituts für Tierhygiene, Tierschutz und Nutztierethologie, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Moderation: Dr. Daniel Lingenhöhl, Spektrum der Wissenschaft

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Verbund Transformationsforschung agrar Niedersachsen durchgeführt.

Veranstaltungsinfos per E-Mail

Sie möchten über zukünftige Veranstaltungen informiert werden? Wir freuen uns über Ihre Registrierung in unserem Veranstaltungsportal unter veranstaltungen.volkswagenstiftung.de.

Hintergrund Herrenhäuser Forum

Mit ihren Herrenhäuser Foren möchte die VolkswagenStiftung ein breites Publikum für Forschungsfragen von gesellschaftlicher Relevanz begeistern und diese aufgrund empirischer Befunde aus der Perspektive ganz unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen diskutieren. Dazu werden renommierte Forscherinnen und Forscher aber auch Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Kultur und Medien zu Vorträgen und Podiumsgesprächen eingeladen.