Cray-Stiftung

Unterstützt von der Cray-Stiftung: Das Team "Nanoscooter" der TU Braunschweig nahm 2014 am internationalen BIOMOD-Wettbewerb an der Havard University in Cambridge, USA teil. (Foto: BIOMOD)
Unterstützt von der Cray-Stiftung: Das Team "Nanoscooter" der TU Braunschweig nahm 2014 am internationalen BIOMOD-Wettbewerb an der Havard University in Cambridge, USA teil. (Foto: BIOMOD)


Stiftung

Die Cray-Stiftung wurde im Jahr 1993 von der Cray-Research GmbH als rechtsfähige Stiftung des privaten Rechts mit Sitz in Hannover errichtet. Sie ist mit einem Vermögen von gut 500.000 Euro ausgestattet. Anfang des Jahres 2010 hat die VolkswagenStiftung die treuhänderische Verwaltung der selbständigen Cray-Stiftung übernommen.

Zweck der Cray-Stiftung ist die Förderung der Weiterbildung von Ingenieurinnen/Ingenieuren und Wissenschaftlerinnen/Wissenschaftlern insbesondere im Bereich der Mikroelektronik und Mikrotechnik. Der Schwerpunkt der Förderung liegt in Niedersachsen.

Vorstand

Die Cray-Stiftung wird durch ihren Vorstand vertreten, der aus zwei Personen besteht. Den Vorstandsvorsitz hat satzungsgemäß immer die Generalsekretärin bzw. der Generalsekretär der VolkswagenStiftung. Aktuell bilden den Vorstand der Cray-Stiftung

  • Dr. Wilhelm Krull (Vorstandsvorsitzender) und
  • Anja Stanitzke (geschäftsführendes Vorstandsmitglied).

Zweckverwirklichung

Deutschlandstipendien

Seit 2014 vergibt die Cray-Stiftung Deutschlandstipendien an den Universitäten Braunschweig und Hannover. Die Cray-Stiftung legt dabei besonderen Wert darauf, dass die Stipendien möglichst im Bereich der Mikroelektronik und/oder Mikrotechnik an Bildungsaufsteiger(innen) vergeben werden.

Zusätzliche Fördermöglichkeiten

Soweit es die Erträge der Cray-Stiftung zulassen, zeigt sie sich offen für die Förderung von Sommerschulen, Workshops oder die finanzielle Unterstützung für die Beteiligung an Studentenwettbewerben von Teams der technischen Hochschulen in Niedersachsen.

Im Jahr 2014 wurde beispielsweise die Beteiligung des Teams "Nanoscooter" des Instituts für Physikalische und Theoretische Chemie an der TU Braunschweig am internationalen BIOMOD-Wettbewerb am Wyss Institute der Havard University in Cambridge, USA, finanziell unterstützt.

Cray-Preisträger von 2011 bis 2013

Mit der Übernahme der treuhänderischen Verwaltung wurde die Vergabe der Fördermittel zunächst insoweit neu aufgestellt, als dass Cray-Preise vergeben wurden. Mit den Preisen wurden Nachwuchswissenschaftler(innen) für eine herausragende Publikation und Master-Studierende nach erfolgreichem Bachelorabschluss ausgezeichnet und gefördert. Das jeweilige Preisgeld ist zweckgebunden als Stipendium für die Fort- und Weiterbildung sowie die Vernetzung der Preisträger(innen) im wissenschaftlichen Bereich vergeben worden.

Die Preisträger(innen) wählte eine mit Wissenschaftler(innen) und Vertreter(innen) aus der Wirtschaft besetzten Jury aus.


Die Preisträger im Jahr 2013

  • Dr. Dominik Schwendt
    Cray-Preis für Nachwuchswissenschaftler(innen) (Preisgeld in Höhe von 10.000 EUR)
  • Torben Stößel
    Cray-Preis für Studierende (Preisgeld in Höhe von 3.000 EUR)


Die Preisträger(innen) im Jahr 2012

  • Dipl. Ing. Laura Grundemann
    1. Cray-Preis für Nachwuchswissenschaftler(innen)
    (Preisgeld in Höhe von 10.000 EUR)
  • Dipl.-Ing. Jue Chen
    2. Cray-Preis für Nachwuchswissenschaftler(innen)
    (Preisgeld in Höhe von 3.000 EUR)


Die Preisträger im Jahr 2011

  • Dipl. Ing. Jonas Diemer
    1. Cray-Preis für Nachwuchswissenschaftler(innen)
    (Preisgeld in Höhe von 10.000 EUR)
  • Ing. Payá Vayá
    2. Cray-Preis für Nachwuchswissenschaftler(innen)
    (Preisgeld in Höhe von 3.000 EUR)
  • Dr. Ing. Anh-Tuan Pham
    2. Cray-Preis für Nachwuchswissenschaftler(innen)
    (Preisgeld in Höhe von 3.000 EUR)