zukunft.niedersachsen: Neue sozialmedizinische Impulse für die Versorgungsforschung: Intersektionalität, Gender- und Diversityforschung

Illustration mit Wissenschaftlerin, der ein Roboter einen Erlenmeyerkolben reicht, im Hintergrund ein springendes Pferd

Wichtige Termine

  • Die Ausschreibung ist beendet

Die aktuellen Veränderungen in der medizinischen und pflegerischen Gesundheitsversorgung werfen neue versorgungswissenschaftliche Fragestellungen auf.  Mit dem neuen Förderangebot soll eine breite inter- bzw. transdisziplinäre Forschung angeregt werden. Durch die gezielte Einbindung von gesellschaftswissenschaftlicher und sozialmedizinischer Expertise sollen Beiträge zur sektorübergreifenden und niedrigschwelligen medizinischen Versorgung geleistet werden.

  • Fachgebiete: z. B. Sozialmedizin, Pflegewissenschaften, Soziologie, Gender- und Diversity-Forschung
  • Art der Förderung: Verbund- und Einzelvorhaben
  • Zielgruppe: Professor:innen, Post-Doktorand:innen mit mehrjähriger Forschungserfahrung (i. S. v. Arbeitsgruppenleitungen) an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Niedersachsen
  • Fördersumme: bis zu 4 Mio. Euro
  • Förderzeitraum: bis zu 5 Jahre

Was wird gefördert?

Die Ausschreibung soll dazu beitragen, Forschungsfragen in Versorgungsforschung, gender- und diversitätssensibler Medizin und benachbarten Disziplinen einschließlich inter- und transdisziplinärer Ansatzpunkte zu entwickeln. Antragstellende sind daher ausdrücklich dazu eingeladen, Grundsatzfragen der Definition, der Methodik sowie der forschungsunterstützenden Rahmenbedingungen in das Zentrum ihrer Vorhaben zu stellen. 

Mit dem Förderangebot soll Inhaber:innen von Professuren sowie erfahrenen Post-Doktorand:innen an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Niedersachsen die Möglichkeit gegeben werden, innovative inhaltliche und methodische Ansätze zu erproben und konzeptuell aufzubauen. Die Vorhaben können anschlussfähig an beabsichtigte Antragstellungen in kompetitiven Programmen, z.B. der Deutschen Forschungsgemeinschaft, sein sowie zur stärkeren inter- und transdisziplinären Vernetzung beitragen.

So stellen Sie Ihren Antrag

Kontakt

Für inhaltliche Fragen zur Ausschreibung:

Andreas May
Tel.: +49 511 120 2508, E-Mail: andreas.may@mwk.niedersachsen.de

Für Fragen zum Antragsportal:

Simone Künnecke
Tel.: +49 511 8381-255, E-Mail: kuennecke@volkswagenstiftung.de

Schachfigur "Pferd"

zukunft.niedersachsen

Dieses Förderangebot ist Teil unseres Profilbereichs zukunft.niedersachsen. Hier finden Sie weitere Informationen und aktuelle Förderangebote.

Mehr erfahren