zukunft.niedersachsen: Neue Fragestellungen der personalisierten Medizin in Prävention, Diagnostik oder Therapie (beendet)

Illustration mit Wissenschaftlerin, der ein Roboter einen Erlenmeyerkolben reicht, im Hintergrund ein springendes Pferd

Wichtige Termine

  • Die Ausschreibung ist beendet

Die Weiterentwicklung standardisierter Diagnostik- und Therapiekonzepte im Forschungsfeld der personalisierten Medizin verspricht eine höhere Wirksamkeit von Therapien, eine verlässlichere Differenzialdiagnose und eine Verringerung von Nebenwirkungen. Dies kann Defizite von für den Umgang mit realen Datensätzen vorgesehenen KI-Instrumenten verringern und zur Verbesserung der Datenbasis für gesundheitspolitische Maßnahmen und Steuerungsinstrumente beitragen.

  • Fachgebiete: z. B. Biomedizin, Biotechnologie, Datenwissenschaften
  • Art der Förderung: Verbund- und Einzelvorhaben
  • Zielgruppe: Professor:innen, Post-Doktorand:innen mit mehrjähriger Forschungserfahrung (i. S. v. Arbeitsgruppenleitungen) an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Niedersachsen
  • bis zu 4 Mio. Euro
  • bis zu 5 Jahre

Was wird gefördert? 

Ziel der Ausschreibung ist es, die Entwicklung des Forschungsfelds der personalisierten Medizin auf den verschiedenen Ebenen in Niedersachsen voranzutreiben und sowohl die stärkere Vernetzung von Lebens- und Datenwissenschaften als auch die Adressierung von Forschungsbedarfen sowohl in der Grundlagen- als auch in der anwendungsorientierten Forschung zu ermöglichen. Hierzu können sowohl Impulse zum Ausbau der Omics-Infrastrukturen an niedersächsischen Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen gesetzt als auch Maßnahmen zur Gewinnung und Qualifizierung von Nachwuchsforschenden initiiert werden.

Mit dem Förderangebot soll Inhaber:innen von Professuren sowie erfahrenen Post-Doktorand:innen an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Niedersachsen die Möglichkeit gegeben werden, innovative inhaltliche und methodische Ansätze zu erproben und konzeptuell aufzubauen. Die Vorhaben können anschlussfähig an beabsichtigte Antragstellungen in kompetitiven Programmen z. B. der Deutschen Forschungsgemeinschaft sein.

So stellen Sie Ihren Antrag

Kontakt

Für inhaltliche Fragen zur Ausschreibung:

Andreas May
Tel.: +49 511 120 2508, E-Mail: andreas.may@mwk.niedersachsen.de

Für Fragen zum Antragsportal:

Simone Künnecke
Tel.: +49 511 83 81 - 255, E-Mail: kuennecke@volkswagenstiftung.de
 

Schachfigur "Pferd"

zukunft.niedersachsen

Dieses Förderangebot ist Teil unseres Profilbereichs zukunft.niedersachsen. Hier finden Sie weitere Informationen und aktuelle Förderangebote.

Mehr erfahren