Wissenschaft und Datenjournalismus (beendet)

Datenjournalismus (Grafik: Mirko Lorenz, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/)
Datenjournalismus (Grafik: Mirko Lorenz, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/)

Die Ausschreibung "Wissenschaft und Datenjournalismus" richtete sich gleichermaßen an Wissenschaftler(innen) und Journalist(inn)en. Gedacht ist an gemeinsame Forschungs- und Rechercheprojekte, in denen beide Seiten voneinander lernen und neue Impulse für die jeweils eigene Arbeit gewinnen können.

Im Rahmen der Ausschreibung können kooperative Forschungs- und Rechercheprojekte beantragt werden, die von mindestens einer Person aus der Wissenschaft und einer aus dem Journalismus gemeinsam durchgeführt werden. Die Projekte sollen in einem Zeitraum von sechs bis neun Monaten abgeschlossen werden können und einen Mehrwehrt für beide Seiten, die Wissenschaft und den Datenjournalismus, versprechen. Beantragt werden können bis zu 100.000 Euro für Stellen, Forschungs- bzw. Recherchestipendien, Reisen und Sachmittel.

Das Förderangebot besteht darüber hinaus aus zwei Workshops, jeweils zu Beginn und zum Ende der Förderphase, auf denen die Geförderten zusammentreffen, um sich zu übergreifenden Fragen wie statistische Methoden, Datenschutz oder Publikationsformate, bei denen Ergebnisse mit Quellen zusammen veröffentlicht werden, auszutauschen.

Über die Projektanträge entscheidet eine internationale Gutachterkommission mit Persönlichkeiten aus der Wissenschaft und dem (Daten-)Journalismus.