Öffentliche Veranstaltungen am 6., 8., 12. und 30. November

Herrenhäuser Forum: "Nelson Mandela und der Kampf gegen die Apartheid in Südafrika" +++ Herrenhausen Late: "Popmusik studieren – Zwischen Erfindung, Handwerk und Zeitgeist" +++ Herrenhäuser Forum: "Brot oder Biene? Agrarwirtschaft und Artenschutz in Deutschland" +++ Herrenhausen Science Movie Nights: "Vom Aussterben bedroht – Ohne Bienen keine Zukunft"

Herrenhäuser Forum: Mandelas Erbe für Südafrika

Nelson Mandela (1918 - 2013) gilt als Ikone des gewaltfreien Widerstands. Sein langer Kampf gegen die südafrikanische Apartheid brachte ihn für 27 Jahre ins Gefängnis, aber führte ihn schließlich 1994 bis ins Präsidentenamt. Doch sein Ziel scheint nicht ganz erreicht: Obwohl eine neue Verfassung 1997 die sogenannte "Rassentrennung" rechtlich abschaffte, wirkt sie strukturell noch immer nach. Von Arbeitslosigkeit und Armut sind vor allem die schwarzen Bevölkerungsteile Südafrikas betroffen, während eine weiße Minderheit weiterhin in leitenden Positionen den Bildungs- und Wirtschaftssektor dominiert.

Welchen Wert hat Mandelas Vermächtnis also für das heutige Südafrika – über 20 Jahre nach dem offiziellen Ende der Apartheid? Dieser Frage wenden sich Prof. Dr. Stephan Bierling (Universität Regensburg) und Dr. Carmen Ludwig (Universität Gießen) beim Herrenhäuser Forum für Zeitgeschehen am 6. November zu, das im Rahmen des Novembers der Wissenschaft 2018 stattfindet.


Herrenhäuser Forum: "Nelson Mandela und der Kampf gegen die Apartheid in Südafrika"

Dienstag, 6. November 2018, 19 Uhr
Auditorium, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen,
Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es stehen 320 Sitz-plätze zur Verfügung. Einlass ist ab 18.15 Uhr. Bitte weisen Sie in Ihren Medien auf die Veranstaltung hin!

Medienvertreter(innen) sind herzlich willkommen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Eine formlose Anmeldung wird erbeten an 
presse@volkswagenstiftung.de.

PROGRAMM:

Kurzvorträge
Prof. Dr. Stephan Bierling, Politikwissenschaftler, Universität Regensburg
Dr. Carmen Ludwig, Politikwissenschaftlerin, Universität Gießen

Anschließend Podiumsdiskussion mit den Vortragenden

Moderation: Prof. Dr. Kirsten Rüther, Historikerin, Universität Wien
 

Herrenhäuser Forum: Agrarwirtschaft und Artenschutz

Auf den ersten Blick sieht es nach einer Erfolgsstory aus: Noch nie hat die Landwirtschaft so viele gesunde und hochwertige Lebensmittel produziert wie heute. Doch den Preis dafür zahlt die Umwelt. Immer mehr Pestizide und Mineraldünger werden eingesetzt, die Flurbereinigung hat einstmals bunte Kulturlandschaften zerstört, die Artenvielfalt nimmt weiter ab. Wie überwinden wir die aktuelle Biodiversitätskrise? Wie könnte eine moderne Agrarwirtschaft aussehen, die genügend Lebensmittel hervorbringt und dem Artenschutz den-noch Rechnung trägt? Darüber diskutieren Expertinnen und Experten beim Herrenhäuser Forum Mensch-Natur-Technik am 12. November im Rahmen des Novembers der Wissenschaft 2018 in Hannover.

Die Podiumsdiskussion findet in Kooperation mit dem Verbund Transformationswissenschaft Agrar Niedersachsen statt. Die VolkswagenStiftung veranstaltet die Reihe Herrenhäuser Forum Mensch-Natur-Technik gemeinsam mit Spektrum der Wissenschaft.

Herrenhäuser Forum: "Brot oder Biene? Agrarwirtschaft und Artenschutz in Deutschland"

Montag, 12. November 2018, 19 Uhr
Auditorium, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen,
Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es stehen 320 Sitz-plätze zur Verfügung. Einlass ist ab 18.15 Uhr. Bitte weisen Sie in Ihren Medien auf die Veranstaltung hin!

Medienvertreter(innen) sind herzlich willkommen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Eine formlose Anmeldung wird erbeten an 
presse@volkswagenstiftung.de.

PROGRAMM:

Impulsvorträge
Die Auswirkung der modernen Landwirtschaft auf die Artenvielfalt
Prof. Dr. Teja Tscharntke, Abteilung Agrarökologie, Universität Göttingen
Alternative Methoden des Nutzpflanzenbaus als mögliche Lösungswege 
für die Zukunft
Prof. Dr. Dr. h.c. Urs Niggli, Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL), Schweiz

Anschl. Podiumsdiskussion mit den Vortragenden und 
Michael Stübgen, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
Silvia Bender, Abteilungsleitung Biodiversität, BUND Deutschland
Stephanie Strotdrees, Landwirtin aus Nordrhein Westfalen, Mitglied im Präsidium BIOLAND
Moderation:  Dr. Daniel Lingenhöhl, Spektrum der Wissenschaft
 

Herrenhausen Science Movie Night: Bedrohte Bienen

Wer ist schuld am weltweiten Bienensterben? Zwar sind Parasitenbefall, giftige Pflanzenschutzmittel oder Monokulturen in Verdacht geraten, wirklich gesicherte Erkenntnisse zu den Ursachen fehlen allerdings bislang. Fest steht jedoch, dass eine moderne Landwirtschaft die Artenvielfalt fördern und bewahren, sich aber trotzdem finanziell lohnen muss. Wie kann dieser Spagat gelingen?
 
Der schweizerische Regisseur Markus Imhoof hat sich eingehend mit dem Thema auseinandergesetzt. Die Herrenhausen Science Movie Night am 30. November zeigt seinen preisgekrönten Dokumentarfilm über Bienen. Anschließend tauschen sich Expertinnen und Experten aus der Wissenschaft mit dem anwesenden Regisseur aus. Gemeinsam diskutieren sie Gründe für das Artensterben und erörtern, was Politik, Wirtschaft, Verbraucherinnen und Verbraucher dagegen tun können.

Die Herrenhausen Movie Nights bieten einen Mix aus informativen Filmen, wissenschaftlichen Hintergründen und originellen Persönlichkeiten. Damit wenden sie sich an Filmfans, deren Interesse über das auf der Leinwand Gezeigte hinausreicht.

Herrenhausen Science Movie Nights – Film trifft Wissenschaft: "Vom Aussterben bedroht – Ohne Bienen keine Zukunft"

Freitag, 30. November 2018, 19 Uhr
Auditorium, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen,
Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es stehen 320 Sitz-plätze zur Verfügung. Einlass ist ab 18.15 Uhr. Bitte weisen Sie in Ihren Medien auf die Veranstaltung hin!

Medienvertreter(innen) sind herzlich willkommen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Eine formlose Anmeldung wird erbeten an 
presse@volkswagenstiftung.de.

PROGRAMM:

Filmvorführung und Diskussionsrunde mit
Markus Imhoof, Regisseur und Mitglied der Akademie der Künste, Berlin 
Prof. Dr. Stephan Lorenz, Institut für Soziologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena
Prof. Dr. Dr. h.c. Randolf Menzel, Institut für Biologie, FU Berlin

Moderation: Prof. Dr. Rainer Zech, ArtSet© Forschung Bildung Beratung GmbH, Hannover