Öffentliche Veranstaltungen am 4. und 17. Mai sowie am 15. Juni

Gespräch thematisiert Einfluss aktueller digitaler Prozesse auf die Kreativität +++ Herrenhausen Late fragt nach gesunder Tierernährung +++ Forum diskutiert frühkindliche Prägung und Entstehung von Krankheiten

Die Kunst und das Digitale – Diskussion zum Auftakt der KunstFestSpiele

Die Kunst ist ein wichtiger Motor für gesellschaftliche Veränderung. In dieser Funktion wird sie jedoch zunehmend überholt von einer digitalen Szene, die mit bahnbrechenden Innovationen den Wandel unserer Gesellschaft in bisher unbekannter Geschwindigkeit vorantreibt. Spannende Fragen sind zu klären: Welche spezifischen Ausdrucksformen und Gestaltungselemente könnten aus der Verschmelzung des Digitalen mit dem künstlerisch Schöpferischen hervorgehen? Wie verändern sich Kunst und Publikum durch digitale Prozesse? Und wie behaupten sich dabei überlieferte Konzepte von Autorschaft und Schöpfertum?

Herrenhäuser Gespräch: "Die Kunst und das Digitale – Lässt sich Kreativität neu erfinden?"

Donnerstag, 4. Mai 2017, 19 Uhr
Auditorium, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Der Eintritt ist frei, die Kapazitäten sind begrenzt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Einlass beginnt um 18:15 Uhr. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit den KunstFestSpielen Herrenhausen statt. Bitte weisen Sie in Ihren Medien auf die Veranstaltung hin! Medienvertreter(innen) sind herzlich willkommen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Eine formlose Anmeldung wird erbeten an presse@volkswagenstiftung.de.

PROGRAMM:

Podiumsgespräch mit
Mathias Prinz, Gruppe machinia eX
Prof. Dr. Oliver Grau, Departement für Bildwissenschaften, Donau-Universität Krems
Prof. Dr. Andrea Sick, Kultur- und Mediengeschichte, Hochschule für Künste Bremen
Tim Krohn, freier Schriftsteller, Schweiz

Moderation durch Dr. Ulrich Kühn, NDR Kultur

 

Richtig füttern und futtern: Herrenhausen Late fragt nach gesunder Tierernährung

Egal ob das Nutz- oder Heimtier, die Ente im Park oder der Igel im Garten – Tiere und ihr Wohl sind wichtig für uns. Ihr Futter und Füttern dienen unter anderem dem Vertrautmachen und der Gesunderhaltung – und mit falscher Ernährung gehen ähnlich wie beim Menschen verschiedene Risiken einher. Ein bekanntes Beispiel ist der verfettete Hund. Zudem kann falsches Futter den Tieren auf den Magen schlagen oder gar zu Verhaltensstörungen führen. Wie eine wissenschaftlich basierte, dem Tierwohl und Verbraucherschutz verpflichtete Tierernährung geht, ist Thema bei Herrenhausen Late. Prof. Dr. Josef Kamphues, Direktor des Instituts für Tierernährung an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, erklärt anhand von Fallbeispielen Ergebnisse und Erkenntnisse aus laufenden wissenschaftlichen Forschungsprojekten. Zudem wird er das Aufgaben- und Spannungsfeld einer tierärztlich ausgerichteten Tierernährung anhand von Forderungen aus der Politik, von Tierschutzverbänden, Verbraucherschützern und Medien vorstellen.

Herrenhausen Late: "Tierisch lecker? Richtig füttern und futtern!"

Mittwoch, 17. Mai 2017, 20:30 Uhr
Festsaal, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Der Eintritt ist frei, die Kapazitäten sind begrenzt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Einlass beginnt um 19:30 Uhr. Dieses Herrenhausen Late ist eine Veranstaltung in Kooperation zwischen der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover und der VolkswagenStiftung. Bitte weisen Sie in Ihren Medien auf die Veranstaltung hin! Medienvertreter(innen) sind herzlich willkommen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Eine formlose Anmeldung wird erbeten an presse@volkswagenstiftung.de.

Zu der Veranstaltung ist Bildmaterial vorhanden, Download über die Mediathek der VolkswagenStiftung. Abdruck unter Verwendung des Copyright-Hinweises honorarfrei. Alle Bilder: Isabel Winarsch für VolkswagenStiftung