Annika Hardt hat für ihr Buch "Technikfolgenabschätzung des CRISPR/Cas-Systems. Über die Anwendung in der menschlichen Keimbahn" den Opus Primum Förderpreis für die beste wissenschaftliche Nachwuchspublikation 2019 erhalten. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert, die an die Autorin gehen und zur ihrer eigenen Weiterbildung im Forschungsfeld, dem Besuch von wissenschaftlichen Konferenzen oder für weitere Forschungsvorhaben gedacht ist.

Link zu einem ausführlichen Interview mit Annika Hardt zum Thema "Genschere" und ihrem Buch.

Link zu einem Bericht über die feierliche Abendveranstaltung, auf der Hardt der Preis verliehen wurde.