Eine Frau und ein Mann haben jeweils ein Insekt auf der Gabel

Insekten auf dem Teller - Mehlwürmer und Heuschrecken als Nahrung der Zukunft?  

Alle Fragen zu essbaren Insekten beantworten Madeleine Plötz und Nils Grabowski bei Herrenhausen Late im Xplanatorium in Hannover.

Woran denken Sie, wenn Sie "essbare Insekten" hören? Ekelige Angelegenheit, Superfood oder irgendetwas dazwischen? Für knapp 4 Prozent der Weltbevölkerung sind die mehr als 2.000 bekannten essbaren Insektenarten ein Lebensmittel wie jedes andere. In Europa, wo Käfer und Würmer und Co. keine Tradition als Lebensmittel haben, schaut man von angeekelt bis euphorisiert auf diese für unseren Kulturkreis neuartige Nahrung. Was hat es mit Insekten als Nahrungsmittel auf sich? Sind Speiseinsekten das neue proteinreiche Superfood: ökologisch, nachhaltig und klimafreundlich? Haben wir es mit einem adäquaten Ersatz für Fleisch von Rind und Schwein zu tun oder doch nur mit einer Notnahrung der ärmeren Bevölkerung des globalen Südens?

Prof. Plötz und Dr. Grabowski griffen in ihrem Beitrag diese Fragen auf und nahmen das eine oder andere Vorurteil über Speiseinsekten unter die Lupe. Im Gepäck hatten die Vortragenden unter anderem ihre "Krabbelkist", mit der sie dem Publikum ihre Forschungsarbeit anschaulich näher bringen.

Programm

Vortrag von

Prof. Dr. Madeleine Plötz und Dr. Nils Th. Grabowski
Institut für Lebensmittelqualität und -sicherheit, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover