Verschwimmt mit der rasanten Weiterentwicklung im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) die Grenze zwischen Mensch und Maschine? Die erste von drei Herrenhausen Science Movie Nights zum Thema KI fand am 22. November 2019 in Hannover statt: "Künstliche Intelligenz - menschlich, aber niemals Mensch?"

Welche ethischen Fragen stellen sich, wenn die Grenzen zwischen Mensch und Maschine verschwimmen? Welche Regularien sollen für den Einsatz von KI gelten - was sollen die intelligenten Systeme können, aber was sollen sie keinesfalls dürfen? Wie könnte ein Verhaltenskodex für Künstliche Intelligenz aussehen? Dies diskutierten bei der 9. Herrenhausen Science Movie Night im Anschluss an die Vorführung eines Science-Fiction-Klassikers Expertinnen und Experten aus den Bereichen Ethik, Recht, Technik und IT.

PROGRAMM

Einführung und Vorstellung der Diskutanten, anschließend Filmvorführung und Diskussionsrunde mit

Prof. Dr. Susanne Beck, Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Strafrechtsvergleichung und Rechtsphilosophie,Leibniz Universität Hannover

Prof. Dr. Jutta Weber, Professorin für Mediensoziologie am Institut für Medienwissenschaft der Universität Paderborn

Prof. Dr. Wolfgang Nejdl, Direktor L3S Research Center, Leibniz Universität Hannover

Moderation: Roland Zag, Drehbuchberater und Drehbuchlehrer, "the human factor", München

Foto: ©akarb-stock.adobe.com