Vortrag von Prof. Dr. Christiane Lemke, Politikwissenschaftlerin, Leibniz Universität Hannover

Am 20. Januar 2017 übernahm Donald Trump das Präsidentenamt der Vereinigten Staaten von Amerika. Prof. Christiane Lemke blickt in ihrem Vortrag im Rahmen von Herrenhausen Late "ÜberTRUMPft! Wie die US-Wahlen gewonnen wurden", auf den US-Wahlkampf zurück und analysiert, was dazu geführt hat, dass ein politisch unerfahrener Kandidat trotz teilweise negativer Kampagne den Wahlkampf gewinnen konnte. Sie gibt einen Einblick in das amerikanische Wahlsystem sowie die amerikanische Gesellschaftsstruktur und erklärt, warum Hillary Clinton - trotz vorbildlichem Wahlkampf, Erfahrung und höchst professionellem Team - nicht die entscheidenden Staaten für sich gewinnen konnte.

Schließlich wagt Christiane Lemke einen Ausblick, wie die Präsidentschaft Trumps die amerikanische Gesellschaft verändern könnte. Darüber hinaus diskutiert sie unter anderem folgende Fragen: Wie wirkt sich die Wahl Donald Trumps auf die internationalen politischen Beziehungen aus? Welche Auswirkungen auf den Welthandel gibt es, wenn der Präsident seine Ankündigung einer protektionistischen Handelspolitik umsetzt?

Dieses Herrenhausen Late ist eine Veranstaltung in Kooperation der Leibniz Universität Hannover und der VolkswagenStiftung.

Foto: Isabel Winarsch für VolkswagenStiftung