Mediathek

Globale Ernährung – How to feed the world?

Reicht unsere Erde für uns alle aus? Das diskutiert die Agrarwissenschaftlerin Prof. Dr. Ulrike Grote vom Institut für Umweltökonomik und Welthandel der Leibniz Universität Hannover bei Herrenhausen Late am 27. November 2013.

Bild 1 von 2
Die Agrarwissenschaftlerin Prof. Dr. Ulrike Grote vom Institut für Umweltökonomik und Welthandel der Leibniz Universität Hannover, diskutiert bei Herrenhausen Late, wie integratives und nachhaltiges Wachstum eine Lebensgrundlage für alle bieten, die Umwelt schonen und auf lange Sicht nachhaltig sein kann.
Die Agrarwissenschaftlerin Prof. Dr. Ulrike Grote vom Institut für Umweltökonomik und Welthandel der Leibniz Universität Hannover, diskutiert bei Herrenhausen Late, wie integratives und nachhaltiges Wachstum eine Lebensgrundlage für alle bieten, die Umwelt schonen und auf lange Sicht nachhaltig sein kann.
© Isabel Winarsch für VolkswagenStiftung
Über die nächsten 50 Jahre wird sich die Bevölkerungszahl in den Industrieländern kaum verändern. Ein Blick auf die Entwicklung im Rest der Welt zeigt jedoch, dass die Dynamik des weltweiten Wachstums ungebrochen ist.
Über die nächsten 50 Jahre wird sich die Bevölkerungszahl in den Industrieländern kaum verändern. Ein Blick auf die Entwicklung im Rest der Welt zeigt jedoch, dass die Dynamik des weltweiten Wachstums ungebrochen ist.
© Isabel Winarsch für VolkswagenStiftung

Das hier zum Download angebotene Bildmaterial darf nur für die redaktionelle Berichterstattung im Zusammenhang mit der VolkswagenStiftung und der von ihr geförderten Projekte verwendet werden. Zu diesem Zweck können die Bilder unter Nennung des Fotografen kostenfrei veröffentlicht werden. Eine Bearbeitung oder Ausschnittwahl, die den zentralen Sinn der Bilder entstellt, ist unzulässig. Ein Belegexemplar wird erbeten an: VolkswagenStiftung, Kommunikation, Kastanienallee 35, 30519 Hannover.