Mediathek

Herrenhäuser Gespräch zur Ökonomie zeitgenössischer Kunst, Musik und Literatur

Im 23. "Herrenhäuser Gespräch" von VolkswagenStiftung und NDR Kultur, das von Stephan Lohr moderiert wurde, gaben Experten "Zur Ökonomie zeitgenössischer Kunst, Musik und Literatur" Auskunft.

Bild 1 von 11
Am Donnerstag, dem 14. November, fand das Herrenhäuser Gespräch zum Thema "Zur Ökonomie zeitgenössischer Kunst, Musik und Literatur" statt.
Am Donnerstag, dem 14. November, fand das Herrenhäuser Gespräch zum Thema "Zur Ökonomie zeitgenössischer Kunst, Musik und Literatur" statt.
© Max Ernst Stockburger für VolkswagenStiftung
Umrahmt wurde das Programm mit Musikstücken von Carola Bauckholt und Iannis Xenakis, die Reynard Rott (Violoncello)...
Umrahmt wurde das Programm mit Musikstücken von Carola Bauckholt und Iannis Xenakis, die Reynard Rott (Violoncello)...
© Max Ernst Stockburger für VolkswagenStiftung
... und Andre Wittmann (Schlagzeug) interpretierten.
... und Andre Wittmann (Schlagzeug) interpretierten.
© Max Ernst Stockburger für VolkswagenStiftung
Die Diskussionsrunde moderiert Stefan Lohr, NDR Kultur.
Die Diskussionsrunde moderiert Stefan Lohr, NDR Kultur.
© Max Ernst Stockburger für VolkswagenStiftung
Dr. Thomas Schäfer, Direktor des Internationalen Musikinstituts Darmstadt, spricht bei von einem „begrifflichen Durcheinander“, wenn man sich über zeitgenössische Kunst unterhält.
Dr. Thomas Schäfer, Direktor des Internationalen Musikinstituts Darmstadt, spricht bei von einem „begrifflichen Durcheinander“, wenn man sich über zeitgenössische Kunst unterhält.
© Max Ernst Stockburger für VolkswagenStiftung
Dr. h.c. Michael Krüger, Verleger des  „Hanser-Verlags“ und selbst Schriftsteller, beobachtet, dass sich jede Generation ihre Mittel suche, um sich auszudrücken.
Dr. h.c. Michael Krüger, Verleger des „Hanser-Verlags“ und selbst Schriftsteller, beobachtet, dass sich jede Generation ihre Mittel suche, um sich auszudrücken.
© Max Ernst Stockburger für VolkswagenStiftung
Kunsthistoriker Prof. Dr. Hubertus von Amelunxen verweist darauf, dass in der bildenden Kunst aller Unkenrufe zum Trotz die Malerei keineswegs überholt sei.
Kunsthistoriker Prof. Dr. Hubertus von Amelunxen verweist darauf, dass in der bildenden Kunst aller Unkenrufe zum Trotz die Malerei keineswegs überholt sei.
© Max Ernst Stockburger für VolkswagenStiftung
Dr. h. c. Manfred Eicher, Musiker, Musikproduzent und Gründer des Schallplattenlabels ECM Records, folgt bei der Auswahl seinen "Instinkten als Künstler".
Dr. h. c. Manfred Eicher, Musiker, Musikproduzent und Gründer des Schallplattenlabels ECM Records, folgt bei der Auswahl seinen "Instinkten als Künstler".
© Max Ernst Stockburger für VolkswagenStiftung
Cornelia Schmid, Geschäftsführerin der gleichnamigen Konzertagentur, bestätigt, dass dass sich Konzerthäuser heute mehr trauten und ihre Säle für die neue Musik öffneten, aber auch prominente Interpreten Stücke zeitgenössischer Komponisten in ihre Programme aufnehmen sollten.
Cornelia Schmid, Geschäftsführerin der gleichnamigen Konzertagentur, bestätigt, dass dass sich Konzerthäuser heute mehr trauten und ihre Säle für die neue Musik öffneten, aber auch prominente Interpreten Stücke zeitgenössischer Komponisten in ihre Programme aufnehmen sollten.
© Max Ernst Stockburger für VolkswagenStiftung
Das Publikum des Herrenhäuser Gesprächs zeigt sich aufgeschlossen bis begeistert von den live dargebotenen Stücken.
Das Publikum des Herrenhäuser Gesprächs zeigt sich aufgeschlossen bis begeistert von den live dargebotenen Stücken.
© Max Ernst Stockburger für VolkswagenStiftung
Speziell die abschließende Schlagzeugperformance animiert Podiumsgäste wie Veranstaltungsbesucher zu anhaltendem Applaus.
Speziell die abschließende Schlagzeugperformance animiert Podiumsgäste wie Veranstaltungsbesucher zu anhaltendem Applaus.
© Max Ernst Stockburger für VolkswagenStiftung