Mediathek

Herrenhäuser Forum zu den Friedensbewegungen der 80er Jahre

Beim Herrenhäuser Forum für Zeitgeschehen mit dem Titel "Ziviler Ungehorsam bis zur Abrüstung" am 5. November 2013 diskutierten u.a. der Politikwissenschaftler und Journalist Thomas Leif, der Historiker Holger Nehring und Zeitzeugen die Auswirkungen der Friedensbewegung der 80er Jahre.

Bild 1 von 8
Generalsekretär Wilhelm Krull begrüßte die Gäste des Herrenhäuser Forum für Zeitgeschehen zum Thema "Ziviler Ungehorsam bis zur Abrüstung".
Generalsekretär Wilhelm Krull begrüßte die Gäste des Herrenhäuser Forum für Zeitgeschehen zum Thema "Ziviler Ungehorsam bis zur Abrüstung".
© Marcel Wogram für VolkswagenStiftung
Dr. Holger Nehring, Universität Sheffield, skizzierte die politische Ausgangsposition und die ideologischen Grundkonflikte der Friedensbewegung in der letzten Phase des Kalten Krieges.
Dr. Holger Nehring, Universität Sheffield, skizzierte die politische Ausgangsposition und die ideologischen Grundkonflikte der Friedensbewegung in der letzten Phase des Kalten Krieges.
© Marcel Wogram für VolkswagenStiftung
Anschließend fand das Zeitzeugengespräch statt (v.l.n.r.: Volker Nick, Dr. Lothar Liebsch und Dr. Marianne Zepp).
Anschließend fand das Zeitzeugengespräch statt (v.l.n.r.: Volker Nick, Dr. Lothar Liebsch und Dr. Marianne Zepp).
© Marcel Wogram für VolkswagenStiftung
Die Moderatorin des Zeitzeugengesprächs, Dr. Marianne Zepp, Heinrich-Böll-Stiftung, führe einen aktiven Pazifisten, Volker Nick von der Pressehütte Mutlangen, mit dem Oberstleutnant a.D. Lothar Liebsch zusammen.
Die Moderatorin des Zeitzeugengesprächs, Dr. Marianne Zepp, Heinrich-Böll-Stiftung, führe einen aktiven Pazifisten, Volker Nick von der Pressehütte Mutlangen, mit dem Oberstleutnant a.D. Lothar Liebsch zusammen.
© Marcel Wogram für VolkswagenStiftung
Zeitzeuge Volker Nick, Pressehütte Mutlangen, der wegen seines Engagements inhaftiert worden war, beschrieb, was die damaligen Aktivisten antrieb.
Zeitzeuge Volker Nick, Pressehütte Mutlangen, der wegen seines Engagements inhaftiert worden war, beschrieb, was die damaligen Aktivisten antrieb.
© Marcel Wogram für VolkswagenStiftung
Zeitzeuge Dr. Lothar Liebsch, Oberstleutnant a. D., war Teil der Initiative "Darmstädter Signal", welche die Aufrüstungspolitik kritisierte.
Zeitzeuge Dr. Lothar Liebsch, Oberstleutnant a. D., war Teil der Initiative "Darmstädter Signal", welche die Aufrüstungspolitik kritisierte.
© Marcel Wogram für VolkswagenStiftung
In seinem Abschlussvortrag benannte der SWR-Fernsehjournalist und Politikwissenschaftler Thomas Leif die Voraussetzungen für den Erfolg dieser Bewegung: Dazu gehörten die "einfache Evidenz" der Gefahr und die daraus erwachsende Angst, die durch Traumata genährt wurde, die der Zweite Weltkrieg hinterlassen hatte.
In seinem Abschlussvortrag benannte der SWR-Fernsehjournalist und Politikwissenschaftler Thomas Leif die Voraussetzungen für den Erfolg dieser Bewegung: Dazu gehörten die "einfache Evidenz" der Gefahr und die daraus erwachsende Angst, die durch Traumata genährt wurde, die der Zweite Weltkrieg hinterlassen hatte.
© Marcel Wogram für VolkswagenStiftung
Besucher des Herrenhäuser Forum für Zeitgeschehen "Ziviler Ungehorsam bis zur Abrüstung".
Besucher des Herrenhäuser Forum für Zeitgeschehen "Ziviler Ungehorsam bis zur Abrüstung".
© Marcel Wogram für VolkswagenStiftung