Mediathek

"Goldene Tafel": Pressekonferenz zum Projektauftakt am 9. Mai 2012

Die VolkswagenStiftung unterstützt in ihrer Initiative "Forschung in Museen" ein Forschungsprojekt zur "Goldenen Tafel" des Landesmuseums Hannover. Der gotische Hochaltar wird in den nächsten vier Jahren interdisziplinär aus kunsthistorischer, historischer und kunsttechnologischer Perspektive erforscht. Dabei sollen unter anderem Fragen nach der genauen Datierung, dem Werkprozess und dem historischen Entstehungskontext beantwortet werden.

Bild 1 von 5
Die Projektbeteiligten des Forschungsprojekts "Goldene Tafel" luden am 9. Mai zu einer Pressekonferenz im Niedersächsischen Landesmuseum Hannover ein: Prof. Dr. Henrik Schulz, Archäometrie-Labor, Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) Hildesheim, Iris Herpers, Ltd. Restauratorin des Landesmuseums Hannover, Dr. Bastian Eclercy, Kurator Alte Meister, Landesmuseum Hannover, Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung, Dr. Katja Lembke, Direktorin Landesmuseum Hannover, Prof. Dr. Bernd W. Lindemann, Direktor Gemäldegalerie, Staatliche Museen zu Berlin, Dr. Babette Hartwieg, Ltd. Restauratorin Gemäldegalerie, Staatliche Museen zu Berlin und Dr. Stephan Kemperdick, Kustos für altniederländische und altdeutsche Malerei, Gemäldegalerie, Staatliche Museen Berlin.
Die Projektbeteiligten des Forschungsprojekts "Goldene Tafel" luden am 9. Mai zu einer Pressekonferenz im Niedersächsischen Landesmuseum Hannover ein: Prof. Dr. Henrik Schulz, Archäometrie-Labor, Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) Hildesheim, Iris Herpers, Ltd. Restauratorin des Landesmuseums Hannover, Dr. Bastian Eclercy, Kurator Alte Meister, Landesmuseum Hannover, Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung, Dr. Katja Lembke, Direktorin Landesmuseum Hannover, Prof. Dr. Bernd W. Lindemann, Direktor Gemäldegalerie, Staatliche Museen zu Berlin, Dr. Babette Hartwieg, Ltd. Restauratorin Gemäldegalerie, Staatliche Museen zu Berlin und Dr. Stephan Kemperdick, Kustos für altniederländische und altdeutsche Malerei, Gemäldegalerie, Staatliche Museen Berlin.
© Fotos: VolkswagenStiftung/ Landesmuseum Hannover
Dr. Bastian Eclercy erklärt den wandelbaren Aufbau der "Goldenen Tafel" anhand einer Miniatur. Der hölzerne Flügelaltar aus der Benediktinierklosterkirche St. Michaelis zu Lüneburg gehört zu den bedeutendsten Werken der Internationalen Gotik um 1400.
Dr. Bastian Eclercy erklärt den wandelbaren Aufbau der "Goldenen Tafel" anhand einer Miniatur. Der hölzerne Flügelaltar aus der Benediktinierklosterkirche St. Michaelis zu Lüneburg gehört zu den bedeutendsten Werken der Internationalen Gotik um 1400.
© Fotos: VolkswagenStiftung/ Landesmuseum Hannover
Dr. Bastian Eclercy, Dr. Katja Lembke, Dr. Wilhelm Krull und Dr. Bernd W. Lindemann freuen sich auf die Realisierung des Forschungsprojekts.
Dr. Bastian Eclercy, Dr. Katja Lembke, Dr. Wilhelm Krull und Dr. Bernd W. Lindemann freuen sich auf die Realisierung des Forschungsprojekts.
© Fotos: VolkswagenStiftung/ Landesmuseum Hannover
Neben der herausragenden künstlerischen Qualität des Hochaltarretabels stellt auch die Kombination unterschiedlicher Gattungen und Techniken sowie die Integration von Reliquien und einer Goldschmiedearbeit eine Besonderheit dar.
Neben der herausragenden künstlerischen Qualität des Hochaltarretabels stellt auch die Kombination unterschiedlicher Gattungen und Techniken sowie die Integration von Reliquien und einer Goldschmiedearbeit eine Besonderheit dar.
© Fotos: VolkswagenStiftung/ Landesmuseum Hannover
Die Projektbeteiligten (u. a. Dr. Bastian Eclercy und Dr. Stephan Kemperdick) gaben Einblicke in die Vielschichtigkeit des Altars in Hinblick auf Technik, Gestalt, Kontext und Bedeutung.
Die Projektbeteiligten (u. a. Dr. Bastian Eclercy und Dr. Stephan Kemperdick) gaben Einblicke in die Vielschichtigkeit des Altars in Hinblick auf Technik, Gestalt, Kontext und Bedeutung.
© Fotos: VolkswagenStiftung/ Landesmuseum Hannover