Mediathek

Herrenhäuser Forum zum Wirtschaftswachstum

Am 9. Mai 2012 diskutierten auf Einladung der VolkswagenStiftung unter anderem der Grünen-Politiker Cem Özdemir und die Wirtschaftsweise Claudia Buch beim Herrenhäuser Forum Politik-Wirtschaft-Gesells<wbr />chaft über das Thema "Immer mehr um jeden Preis? Von einer Wirtschaft ohne Wachstum".

Bild 1 von 7
Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung, begrüßte die rund 250 Gäste im NDR Funkhaus Hannover zum Herrenhäuser Forum Politik-Wirtschaft-Gesellschaft.
Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung, begrüßte die rund 250 Gäste im NDR Funkhaus Hannover zum Herrenhäuser Forum Politik-Wirtschaft-Gesellschaft.
© Fotos: Marcus Reichmann
Cem Özdemir, Bundesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, skizzierte in seinem Impulsvortrag die Grundzüge eines "Green New Deal". Grünes Wachstum alleine reiche seiner Meinung nach jedoch nicht aus. Um Verzicht und Umbau des Systems würden wir nicht drum herum kommen.
Cem Özdemir, Bundesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, skizzierte in seinem Impulsvortrag die Grundzüge eines "Green New Deal". Grünes Wachstum alleine reiche seiner Meinung nach jedoch nicht aus. Um Verzicht und Umbau des Systems würden wir nicht drum herum kommen.
© Fotos: Marcus Reichmann
Wirtschaftsweise Prof. Dr. Claudia Buch hob in ihrem Vortrag die Bedeutung von Wachstum für Innovationen hervor. Außerdem betonte sie, dass Wachstum nicht automatisch mit einem Verbrauch begrenzter Ressourcen einhergehen müsse.
Wirtschaftsweise Prof. Dr. Claudia Buch hob in ihrem Vortrag die Bedeutung von Wachstum für Innovationen hervor. Außerdem betonte sie, dass Wachstum nicht automatisch mit einem Verbrauch begrenzter Ressourcen einhergehen müsse.
© Fotos: Marcus Reichmann
Bei der anschließenden Diskussionsrunde waren auf dem Podium zu Gast: Prof. Dr. Claudia Buch, Cem Özdemir, Prof. Dr. Mathias Binswanger,
Bei der anschließenden Diskussionsrunde waren auf dem Podium zu Gast: Prof. Dr. Claudia Buch, Cem Özdemir, Prof. Dr. Mathias Binswanger, Prof. Dr. Gerhard de Haan und Dr. Andreas J. Büchting. Moderiert wurde die Gesprächsrunde von der Autorin und Journalistin Dr. Tanja Busse.
© Fotos: Marcus Reichmann
Prof. Dr. Gerhard de Haan und Dr. Andreas J. Büchting. Moderiert wurde die Gesprächsrunde von der Autorin und Journalistin Dr. Tanja Busse.
Der Schweizer Ökonom und Buchautor Prof. Dr. Mathias Binswanger erklärte, dass Wachstum in einer Marktwirtschaft immer systemimmanent sei. Das hieße, dass weniger Wachstum nur mit einer Änderung des gesamten Wirtschaftssystems einhergehen könne.
© Fotos: Marcus Reichmann
Der Schweizer Ökonom und Buchautor Prof. Dr. Mathias Binswanger erklärte, dass Wachstum in einer Marktwirtschaft immer systemimmanent sei. Das hieße, dass weniger Wachstum nur mit einer Änderung des gesamten Wirtschaftssystems einhergehen könne.
Prof. Dr. Gerhard de Haan vom Berliner Institut Futur bezweifelte, dass unser Wirtschaftssystem zukunftstauglich sei und als Vorbild dienen könne. Anstatt auf die einseitige Förderung des Wirtschaftswachstums zu schielen, sollte deshalb vermehrt in Bildung und Erziehung investiert werden.
© Fotos: Marcus Reichmann
Prof. Dr. Gerhard de Haan vom Berliner Institut Futur bezweifelte, dass unser Wirtschaftssystem zukunftstauglich sei und als Vorbild dienen könne. Anstatt auf die einseitige Förderung des Wirtschaftswachstums zu schielen, sollte deshalb vermehrt in Bildung und Erziehung investiert werden.
Agrarunternehmer Dr. Andreas J. Büchting erläuterte, dass es sich Unternehmen in der Praxis einfach nicht leisten könnten, nicht mehr zu wachsen. Wachstum entstehe durch die Einführung innovativer und neuer Produkte, die von den Kunden nachgefragt würden. Deshalb sei es wichtig, die oft sehr theoretisch geführte Wachstumsdiskussion mit der Praxis zu verbinden.
© Fotos: Marcus Reichmann