Mediathek

Tagung: Evaluation der Förderung von Wissenschaft und Forschung

Auf der Tagung "Evaluation der Förderung von Wissenschaft und Forschung – Rückblick, Einblick, Ausblick" am 16. Juni diskutierten Fördermittelgeber den "State of the Art" und blickten auf zukünftige Herausforderungen im Feld der Evaluation von Wissenschafts- und Forschungsförderung.

Bild 1 von 5
Zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch fand die Tagung "Evaluation der Förderung von Wissenschaft und Forschung – Rückblick, Einblick, Ausblick" bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft in Bonn statt.
Zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch fand die Tagung "Evaluation der Förderung von Wissenschaft und Forschung – Rückblick, Einblick, Ausblick" bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft in Bonn statt.
© Deutsche Forschungsgemeinschaft
Die Diskussionen mit den Tagungsteilnehmern verliefen lebhaft, beispielsweise zum Thema alternativer Metriken, die ihren Fokus u. a. auf der Nennung von wissenschaftlichen Publikationen in sozialen Medien und Netzwerken haben.
Die Diskussionen mit den Tagungsteilnehmern verliefen lebhaft, beispielsweise zum Thema alternativer Metriken, die ihren Fokus u. a. auf der Nennung von wissenschaftlichen Publikationen in sozialen Medien und Netzwerken haben.
© Deutsche Forschungsgemeinschaft
Die Inhalte der Diskussionen und Vorträge wurden sogleich in einem Graphic Recording festgehalten.
Die Inhalte der Diskussionen und Vorträge wurden sogleich in einem Graphic Recording festgehalten.
© Deutsche Forschungsgemeinschaft
Einer der Vortragenden war Lutz Bornmann von der Generalverwaltung der Max-Planck-Gesellschaft.
Einer der Vortragenden war Lutz Bornmann von der Generalverwaltung der Max-Planck-Gesellschaft.
© Deutsche Forschungsgemeinschaft
Auch Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung, hielt einen Vortrag; sein Thema: die Entwicklung der Forschungsevaluation in Deutschland und anderen Ländern.
Auch Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung, hielt einen Vortrag; sein Thema: die Entwicklung der Forschungsevaluation in Deutschland und anderen Ländern.
© Deutsche Forschungsgemeinschaft