Mediathek

Afrika – Augenzeugen, Übersetzer, Zeitzeugen

Ein Herrenhäuser Forum für Zeitgeschehen Extra am Mittwoch, dem 14. Januar 2015, widmet sich der Rolle von Auslandskorrespondenten in Afrika.

Bild 1 von 9
Am 14. Januar diskutierten Journalisten und Wissenschaftler ihre Erfahrungen während ihrer Arbeit in und über Afrika.
Am 14. Januar diskutierten Journalisten und Wissenschaftler ihre Erfahrungen während ihrer Arbeit in und über Afrika.
© Claudia Levetzow für VolkswagenStiftung
Die Veranstaltung war der vierte Teil der Reihe „Augenzeugen, Übersetzer, Zeitzeugen“, die die VolkswagenStiftung gemeinsam mit dem Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG) in Mainz organisiert hat.
Die Veranstaltung war der vierte Teil der Reihe „Augenzeugen, Übersetzer, Zeitzeugen“, die die VolkswagenStiftung gemeinsam mit dem Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG) in Mainz organisiert hat.
© Claudia Levetzow für VolkswagenStiftung
Zu den Gästen des Abends zählte Charlotte Wiedemann, die als freie Journalistin mit den Themenschwerpunkten Afrika und Islam arbeitet.
Zu den Gästen des Abends zählte Charlotte Wiedemann, die als freie Journalistin mit den Themenschwerpunkten Afrika und Islam arbeitet.
© Claudia Levetzow für VolkswagenStiftung
Zudem saß Hans-Josef Dreckmann, ein ehemaliger und langjähriger Ostafrika-Korrespondent der ARD, auf dem Podium.
Zudem saß Hans-Josef Dreckmann, ein ehemaliger und langjähriger Ostafrika-Korrespondent der ARD, auf dem Podium.
© Claudia Levetzow für VolkswagenStiftung
Dr. Bernhard Gißibl (links), Historiker am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte in Mainz, trat sowohl als Moderator als auch als wissenschaftlicher Experte für Korrespondentenarbeit auf.
Dr. Bernhard Gißibl (links), Historiker am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte in Mainz, trat sowohl als Moderator als auch als wissenschaftlicher Experte für Korrespondentenarbeit auf.
© Claudia Levetzow für VolkswagenStiftung
Der Moderator des Abends war Prof. Dr. Johannes Paulmann, ebenfalls vom Leibniz-Institut für Europäische Geschichte in Mainz.
Der Moderator des Abends war Prof. Dr. Johannes Paulmann, ebenfalls vom Leibniz-Institut für Europäische Geschichte in Mainz.
© Claudia Levetzow für VolkswagenStiftung
Das Publikum im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen hörte an dem Abend viele spannende Geschichten aus dem „Nähkästchen“.
Das Publikum im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen hörte an dem Abend viele spannende Geschichten aus dem „Nähkästchen“.
© Claudia Levetzow für VolkswagenStiftung
Auch nach der Veranstaltung blieb noch etwas Zeit, um sich über das Gehörte auszutauschen...
Auch nach der Veranstaltung blieb noch etwas Zeit, um sich über das Gehörte auszutauschen...
© Claudia Levetzow für VolkswagenStiftung
...und den Referenten persönlich noch weitere Fragen zu stellen.
...und den Referenten persönlich noch weitere Fragen zu stellen.
© Claudia Levetzow für VolkswagenStiftung

Das hier zum Download angebotene Bildmaterial darf nur für die redaktionelle Berichterstattung im Zusammenhang mit der VolkswagenStiftung und der von ihr geförderten Projekte verwendet werden. Zu diesem Zweck können die Bilder unter Nennung des Fotografen kostenfrei veröffentlicht werden. Eine Bearbeitung oder Ausschnittwahl, die den zentralen Sinn der Bilder entstellt, ist unzulässig. Ein Belegexemplar wird erbeten an: VolkswagenStiftung, Kommunikation, Kastanienallee 35, 30519 Hannover.