Mediathek

Öffentliches Auswahlkolloquium: Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung

In dem Förderprogramm "Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung" im Niedersächsischen Vorab der VolkswagenStiftung gingen die Stiftung und das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur neue Wege: Sie haben den Begutachtungsprozess erstmals unter Beteiligung der Öffentlichkeit durchgeführt. Jeder Besucher des Auswahlkolloquiums vom 13. bis 14. Oktober 2014 war dazu aufgerufen, seine Fragen an die Wissenschaftler zu übermitteln. Damit wollen Stiftung und Ministerium mehr Transparenz über Begutachtungs- und Entscheidungsprozesse bei der Forschungsförderung schaffen.

Bild 1 von 10
Die Wissenschaftler, die sich um eine Förderung bewarben, präsentierten ihre Projekte im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen.
Die Wissenschaftler, die sich um eine Förderung bewarben, präsentierten ihre Projekte im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen.
© David Carreno Hansen für VolkswagenStiftung
Dabei sahen sie sich nicht nur einem Gutachtergremium gegenüber.
Dabei sahen sie sich nicht nur einem Gutachtergremium gegenüber.
© David Carreno Hansen für VolkswagenStiftung
Auch die Öffentlichkeit war eingeladen, an dem Auswahlkolloquium teilzunehmen.
Auch die Öffentlichkeit war eingeladen, an dem Auswahlkolloquium teilzunehmen.
© David Carreno Hansen für VolkswagenStiftung
Die Wissenschaftler standen sowohl den Fachgutachtern als auch der Öffentlichkeit Rede und Antwort.
Die Wissenschaftler standen sowohl den Fachgutachtern als auch der Öffentlichkeit Rede und Antwort.
© David Carreno Hansen für VolkswagenStiftung
Moderiert wurden die Präsentationen von Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung.
Moderiert wurden die Präsentationen von Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung.
© David Carreno Hansen für VolkswagenStiftung
Auch die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Dr. Gabriele Heinen-Kljajić, hielt eine kurze Ansprache anlässlich der neuen Wege, die Stiftung und Ministerium mit dem öffentlichen Auswahlkolloquium gehen.
Auch die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Dr. Gabriele Heinen-Kljajić, hielt eine kurze Ansprache anlässlich der neuen Wege, die Stiftung und Ministerium mit dem öffentlichen Auswahlkolloquium gehen.
© David Carreno Hansen für VolkswagenStiftung
Die Präsentation der 15 Anträge ging über zwei Tage.
Die Präsentation der 15 Anträge ging über zwei Tage.
© David Carreno Hansen für VolkswagenStiftung
Insgesamt waren rund 200 Besucher zu Gast und verfolgten die Vorträge.
Insgesamt waren rund 200 Besucher zu Gast...
© David Carreno Hansen für VolkswagenStiftung
Durch das neue Verfahren soll mehr Transparenz bei der Vergabe von Fördergeldern an die Forschung entstehen.
...und verfolgten die Vorträge.
© David Carreno Hansen für VolkswagenStiftung
Durch das neue Verfahren soll mehr Transparenz bei der Vergabe von Fördergeldern an die Forschung entstehen.
© David Carreno Hansen für VolkswagenStiftung

Das hier zum Download angebotene Bildmaterial darf nur für die redaktionelle Berichterstattung im Zusammenhang mit der VolkswagenStiftung und der von ihr geförderten Projekte verwendet werden. Zu diesem Zweck können die Bilder unter Nennung des Fotografen kostenfrei veröffentlicht werden. Eine Bearbeitung oder Ausschnittwahl, die den zentralen Sinn der Bilder entstellt, ist unzulässig. Ein Belegexemplar wird erbeten an: VolkswagenStiftung, Kommunikation, Kastanienallee 35, 30519 Hannover.