Mediathek

Europas Schiller

Die wechselvolle Wahrnehmung Schillers im Europa der vergangenen Jahrhunderte war geprägt von Ideologien und Instrumentalisierungen. Am 23. Oktober 2014 war dies Thema des Vortrages der Historikerin Prof. Dr. Ute Frevert im Rahmen der Tagung "Schillers Europa" der Deutschen Schillergesellschaft.

Bild 1 von 6
Der Blick von Prof. Dr. Ute Frevert in ihrem Vortrag auf "Europas Schiller" ermöglichte den Zuhörern einen Wechsel der Perspektiven.
Der Blick von Prof. Dr. Ute Frevert in ihrem Vortrag auf "Europas Schiller" ermöglichte den Zuhörern einen Wechsel der Perspektiven.
© Mirko Krenzel für VolkswagenStiftung
Die Moderation des Vortragsabends hatte der Präsident der Freien Universität Berlin Prof. Dr. Peter-André Alt übernommen, der Literaturwissenschaftler ist.
Die Moderation des Vortragsabends hatte der Präsident der Freien Universität Berlin Prof. Dr. Peter-André Alt übernommen, der Literaturwissenschaftler ist.
© Mirko Krenzel für VolkswagenStiftung
Das Publikum bekam interessante Aspekte über Schillers Leben und den Umgang mit seinen Werken geboten.
Das Publikum bekam interessante Aspekte über Schillers Leben und den Umgang mit seinen Werken geboten.
© Mirko Krenzel für VolkswagenStiftung
Anschließend an Freverts Vortrag bestand die Möglichkeit, der Historikerin Fragen zu stellen.
Anschließend an Freverts Vortrag bestand die Möglichkeit, der Historikerin Fragen zu stellen.
© Mirko Krenzel für VolkswagenStiftung
Das Publikum nahm diese Möglichkeit gerne wahr und brachte weitere wichtige Punkte zur Sprache.
Das Publikum nahm diese Möglichkeit gerne wahr und brachte weitere wichtige Punkte zur Sprache.
© Mirko Krenzel für VolkswagenStiftung
Auch im Anschluss an ihren Vortrag stand die Rednerin für persönliche Gespräche zur Verfügung.
Auch im Anschluss an ihren Vortrag stand die Rednerin für persönliche Gespräche zur Verfügung.
© Mirko Krenzel für VolkswagenStiftung

Das hier zum Download angebotene Bildmaterial darf nur für die redaktionelle Berichterstattung im Zusammenhang mit der VolkswagenStiftung und der von ihr geförderten Projekte verwendet werden. Zu diesem Zweck können die Bilder unter Nennung des Fotografen kostenfrei veröffentlicht werden. Eine Bearbeitung oder Ausschnittwahl, die den zentralen Sinn der Bilder entstellt, ist unzulässig. Ein Belegexemplar wird erbeten an: VolkswagenStiftung, Kommunikation, Kastanienallee 35, 30519 Hannover.