Mediathek

Von unserer Sehnsucht, das Schöne zu erklären

Kann man das Empfinden von Schönheit wirklich messen? Beim Herrenhäuser Forum am 1. Oktober ging es um diese Frage, wie sich die Wissenschaft dem Phänomen annähern kann.

Bild 1 von 6
Dr. Scott deLahunta ist Projektleiter des "The Motion Bank Project" der Forsythe Company und erforscht die choreografische Praxis.
Dr. Scott deLahunta ist Projektleiter des "The Motion Bank Project" der Forsythe Company und erforscht die choreografische Praxis.
© Christian Harker für VolkswagenStiftung
Prof. Dr. Winfried Menninghaus ist Direktor des Max-Plack-Instituts für empirische Ästhetik und ist dem Geheimnis der Schönheit auf die Spur.
Prof. Dr. Winfried Menninghaus ist Direktor des Max-Plack-Instituts für empirische Ästhetik und ist dem Geheimnis der Schönheit auf die Spur.
© Christian Harker für VolkswagenStiftung
Prof. Dr. Thomas Jacobsen von der Universität Hamburg versucht, die Wahrnehmung von Schönheit zu systematisieren.
Prof. Dr. Thomas Jacobsen von der Universität Hamburg versucht, die Wahrnehmung von Schönheit zu systematisieren.
© Christian Harker für VolkswagenStiftung
Künstler hätten schon lange ergebnislos versucht, die Wirkung ihrer Werke zu messen, berichtet Prof. Dr. Michael Diers, Professor für Kunstgeschichte der HfbK Hamburg.
Künstler hätten schon lange ergebnislos versucht, die Wirkung ihrer Werke zu messen, berichtet Prof. Dr. Michael Diers, Professor für Kunstgeschichte der HfbK Hamburg.
© Christian Harker für VolkswagenStiftung
Die Diskussion der Podiumsgäste moderierte Rabea Rentschler, Redakteurin bei der Zeitschrift "Gehirn und Geist".
Die Diskussion der Podiumsgäste moderierte Rabea Rentschler, Redakteurin bei der Zeitschrift "Gehirn und Geist".
© Christian Harker für VolkswagenStiftung
Das Publikum im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen bekam einen interessanten Abend geboten.
Das Publikum im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen bekam einen interessanten Abend geboten.
© Christian Harker für VolkswagenStiftung

Das hier zum Download angebotene Bildmaterial darf nur für die redaktionelle Berichterstattung im Zusammenhang mit der VolkswagenStiftung und der von ihr geförderten Projekte verwendet werden. Zu diesem Zweck können die Bilder unter Nennung des Fotografen kostenfrei veröffentlicht werden. Eine Bearbeitung oder Ausschnittwahl, die den zentralen Sinn der Bilder entstellt, ist unzulässig. Ein Belegexemplar wird erbeten an: VolkswagenStiftung, Kommunikation, Kastanienallee 35, 30519 Hannover.