Mediathek

Sehr großes Interesse an Förderinitiative "Experiment!"

630 Anträge gingen in der zweiten Ausschreibungsrunde der Förderinitiative "Experiment!" ein. Daraus bewilligte die VolkswagenStiftung 19 risikoreiche Projekte aus den Natur-, Ingenieur- und Lebenswissenschaften. Drei Vorhaben der Universitäten aus Hannover, Erlangen-Nürnberg und Dortmund im Detail.

Bild 1 von 3
Prof. Dr. Manuela Gernert von der Tierärztlichen Hochschule Hannover und Prof. Dr. Christine Radtke von der Medizinischen Hochschule Hannover wollen Spinnenseide nutzen, um Epilepsie-Patienten vor Krampfanfällen zu bewahren. (Foto: Christine Radtke, Medizinische Hochschule Hannover)
Prof. Dr. Manuela Gernert von der Tierärztlichen Hochschule Hannover und Prof. Dr. Christine Radtke von der Medizinischen Hochschule Hannover wollen Spinnenseide nutzen, um Epilepsie-Patienten vor Krampfanfällen zu bewahren. (Foto: Christine Radtke, Medizinische Hochschule Hannover)
Oben: Blumenfledermaus beim Anflug an eine Mucuna Blüte, die mit einem Blütenblatt lockt, das die Ultraschallrufe der Fledermäuse reflektiert. Unten: Künstlicher Fledermauskopf eines Roboters der durch die Echos von bioinspirierten Sonarreflektoren geleitet wird. (Fotos: Ralph Simon, Lehrstuhl für Sensorik, Universität Erlangen-Nürnberg)
Oben: Blumenfledermaus beim Anflug an eine Mucuna Blüte, die mit einem Blütenblatt lockt, das die Ultraschallrufe der Fledermäuse reflektiert. Unten: Künstlicher Fledermauskopf eines Roboters der durch die Echos von bioinspirierten Sonarreflektoren geleitet wird. (Fotos: Ralph Simon, Lehrstuhl für Sensorik, Universität Erlangen-Nürnberg)
Schematische Darstellung des geplanten Schichtaufbaus der Zylinderstruktur (von innen nach außen): eine verschleißfeste Schicht, eine strukturierte, wärmeableitende Kupferschicht, eine Messingmanschette und eine Wärmedämmschicht, eingebettet in einen Block aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff. (Foto: Wolfgang Tillmann, Technische Universität Dortmund)
Schematische Darstellung des geplanten Schichtaufbaus der Zylinderstruktur (von innen nach außen): eine verschleißfeste Schicht, eine strukturierte, wärmeableitende Kupferschicht, eine Messingmanschette und eine Wärmedämmschicht, eingebettet in einen Block aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff. (Foto: Wolfgang Tillmann, Technische Universität Dortmund)

Das hier zum Download angebotene Bildmaterial darf nur für die redaktionelle Berichterstattung im Zusammenhang mit der VolkswagenStiftung und der von ihr geförderten Projekte verwendet werden. Zu diesem Zweck können die Bilder unter Nennung des Fotografen kostenfrei veröffentlicht werden. Eine Bearbeitung oder Ausschnittwahl, die den zentralen Sinn der Bilder entstellt, ist unzulässig. Ein Belegexemplar wird erbeten an: VolkswagenStiftung, Kommunikation, Kastanienallee 35, 30519 Hannover.