Mediathek

1914 – Zwischen den Fronten des ersten Weltkriegs

Der dritte Teil der 14er-Veranstaltungsreihe mit dem Titel "1914 – Zwischen den Fronten des ersten Weltkriegs" warf kulturhistorische Blicke auf das Grauen des Ersten Weltkriegs und die Folgen für die Erinnerungskultur.

Bild 1 von 6
Die VolkswagenStiftung hatte zum dritten Teil der Veranstaltungsreihe "14 ! Deutsch-Britische Collagen" geladen.
Die VolkswagenStiftung hatte zum dritten Teil der Veranstaltungsreihe "14 ! Deutsch-Britische Collagen" geladen.
© Claudia Levetzow für VolkswagenStiftung
Die einleitenden Worte für den Abend mit dem Titel "1914 – Zwischen den Fronten des ersten Weltkriegs" hielt Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung.
Die einleitenden Worte für den Abend mit dem Titel "1914 – Zwischen den Fronten des ersten Weltkriegs" hielt Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung.
© Claudia Levetzow für VolkswagenStiftung
Zur Einstimmung auf den folgenden Vortrag las Harald Schandry Literatur aus Zeiten des Ersten Weltkriegs vor, was zu einem umfassenden Blick auf die Schrecken der Kämpfe beitrug.
Zur Einstimmung auf den folgenden Vortrag las Harald Schandry Literatur aus Zeiten des Ersten Weltkriegs vor, was zu einem umfassenden Blick auf die Schrecken der Kämpfe beitrug.
© Claudia Levetzow für VolkswagenStiftung
Der Vortrag von Prof. Dr. Jay Winter von der Yale University / Cambridge University trug den Titel „Missing sons: War as a vanishing act“.
Der Vortrag von Prof. Dr. Jay Winter von der Yale University / Cambridge University trug den Titel „Missing sons: War as a vanishing act“.
© Claudia Levetzow für VolkswagenStiftung
Darin berichtete er von den Folgen des blutigen Kampfes mit den modernen Waffen des Ersten Weltkriegs.
Darin berichtete er von den Folgen des blutigen Kampfes mit den modernen Waffen des Ersten Weltkriegs.
© Claudia Levetzow für VolkswagenStiftung
Das Verschwinden der Söhne, Brüder und Ehemänner und die Auswirkungen auf ihre Familien waren das Kernthema von Winter.
Das Verschwinden der Söhne, Brüder und Ehemänner und die Auswirkungen auf ihre Familien waren das Kernthema von Winter.
© Claudia Levetzow für VolkswagenStiftung