Mediathek

Antibiotika: Von der Wunderwaffe zum stumpfen Schwert

Impulsvorträge:
- Prof. Dr. Werner Solbach, Mediziner, Universität Lübeck
- Dr. Martina Scharlach, Epidemiologin Landesgesundheitsamt Niedersachsen, Hannover

Podiumsdiskussion mit:
- Prof. Dr. Markus Nett, Pharmazeut, Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie
- Dr. Muna Abu Sin, Epidemiologin und Medizinerin, Robert-Koch-Institut
sowie den Vortragenden

Moderation: Dr. Daniel Lingenhöhl, Redaktionsleiter Spektrum.de

Aufgrund des übermäßigen Einsatzes von Antibiotika entwickeln immer mehr Bakterien Resistenzen – sogar gegen selten eingesetzte Reserveantibiotika. Prinzipiell sind Resistenzen normale biologische Phänomene. Aber: Je mehr und häufiger Antibiotika eingesetzt werden, desto schneller können resistente Keime entstehen und sich verbreiten. Bereits heute schätzen Experten, dass in Europa jährlich 25.000 Personen an Infektionen mit resistenten Erregern sterben. Wie und wo versucht die Wissenschaft, neue Wirkprinzipien und -stoffe zu finden? Was macht die Entwicklung neuer wirkungsvoller Antibiotika so schwierig? Und welche gesellschaftlichen Maßnahmen können sich ausbreitende Resistenzen eindämmen?

Foto: Mirko Krenzel für VolkswagenStiftung

ListenToScience - Der Wissenschaftspodcast der VolkswagenStiftung