Wie viel Vernunft braucht der Mensch?

Vom 12. bis zum 15. April 2012 findet das dritte Philosophie-Festival in Hannover statt. Rund 70 Veranstaltungen widmen sich in diesem Jahr dem Thema "Vernunft".

Vom 12. bis zum 15. April 2012 findet das dritte Philosophie-Festival in Hannover statt. Rund 70 Veranstaltungen widmen sich in diesem Jahr dem Thema "Vernunft".

Der Mensch ist ein vernunftbegabtes Wesen. Und dennoch finden die Menschen sich im 21. Jahrhundert in einer Welt der globalen Ungerechtigkeit wieder, betreiben weiterhin Raubbau an den Schätzen der Erde und stehen möglicherweise vor dem Zusammenbruch unserer Finanz- und Wirtschaftssysteme. Eine Situation, die nicht mehr so recht an den aufklärerischen Fortschritt des Menschen aus sich selbst und seiner Vernunft heraus glauben lässt.
 
Lässt sich die Zukunft denn alleine mit einem Besinnen auf "mehr Vernunft" meistern? Können Menschen die komplexen Herausforderungen dieser Zeit lösen, wenn alles auf die Karte "Vernunft" gesetzt wird? Diesen Fragen soll aus dem Blickwinkel verschiedener Disziplinen nachgegangen werden. Wie rational handeln Menschen in Fragen des Geldes, wie vernünftig ist die Annahme der "homo oeconomicus" angesichts der Wirtschaftskrise? Was heißt "vernünftige Politik"? Welche Rolle spielt die Vernunft in Kunst und Kultur und kann die Gesellschaft aus diesen Blickwinkeln etwas über die Rolle der Vernunft und ihren Beitrag zur Lösung unserer Probleme lernen?
 
Am 12. April 2012, 18 Uhr wird das dritte Festival der Philosophie im Neuen Rathaus eröffnet. Die Auftaktveranstaltung ist eine Kooperation der VolkswagenStiftung und der Landeshauptstadt Hannover. Um Anmeldung wird gebeten unter philosophie@hannover-stadt.de. Programm 
17:30 Uhr 
Begrüßungskaffee in der Kuppelhalle
 
18.00 Uhr
Eröffnung des Dritten Festivals der Philosophie
Stephan Weil
Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover
Prof. Dr. Erich Barke
Präsident Leibniz Universität Hannover
Dr. Wilhelm Krull
Generalsekretär der VolkswagenStiftung
 
18.30 Uhr
Wie viel Vernunft braucht der Mensch?
Im Gespräch:
Dr. Helmut Heit
Philosoph, Institut für Philosophie, Literatur-, Wissenschafts- und Technikgeschichte der Technischen Universität Berlin
Prof. Dr. Joachim Weimann
Ökonom, Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und Vorsitzender der Gesellschaft für experimentelle Wirtschaftsforschung e.V.
Dr. Elisabeth Schweeger
Intendantin der KunstFestSpiele Herrenhausen
Prof. Dr. Helmut Willke
Lehrstuhl für Global Governance, Zeppelin University Friedrichshafen
 
Moderation:
Dr. Reinhard Breuer, Spektrum der Wissenschaft Mehr Informationen zum Programm des Philosophie-Festivals