Trauer um Kuratoriumsmitglied Thomas Oppermann

"Mit großer Bestürzung haben das Kuratorium sowie die Geschäftsstelle der VolkswagenStiftung vom Tod Thomas Oppermanns erfahren. Mit ihm verlieren wir einen hoch geschätzten Kollegen, der unser Kuratorium über lange Zeit mit seiner Expertise und seinem Engagement enorm bereichert hat", sagt Björn Thümler, niedersächsischer Wissenschaftsminister und Vorsitzender des Kuratoriums der VolkswagenStiftung. Am gestrigen Sonntag verstarb der langjährige Bundestagsabgeordnete und Bundestagsvizepräsident überraschend im Alter von 66 Jahren.

Thomas Oppermann
Thomas Oppermann verstarb am 25. Oktober im Alter von 66 Jahren. (Foto: Susie Knoll)

Thomas Oppermann war in seiner Zeit als Wissenschaftsminister Niedersachsens (1999 bis 2003) Vorsitzender des Kuratoriums und danach bis zu seinem turnusmäßigen Ausscheiden 2004 reguläres Mitglied. Im Jahr 2017 kehrte er für eine zweite Amtszeit in das Gremium zurück, das als Vorstand der VolkswagenStiftung agiert und 14 Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft umfasst. Björn Thümler: "Die Mitarbeit im Kuratorium war für Thomas Oppermann immer eine Herzensangelegenheit. Dabei galt sein Interesse vor allem der Entwicklung der Wissenschaftslandschaft in seiner Heimat Niedersachsen. Wir trauern um Thomas Oppermann. Unsere tief empfundene Anteilnahme gilt seinen Angehörigen."