Status 2021 - der Jahresbericht der VolkswagenStiftung

"Status 2021" ist der Jahresbericht der VolkswagenStiftung. Den kompletten Bericht finden Sie hier zum Download: "Status 2021".

Die wichtigsten Zahlen, Daten und Fakten im Überblick

Kapital und Fördermittel

Gegenwärtig beträgt das Stiftungskapital rund 3,9 Mrd. Euro (Stand Juni 2022). Die für Förderung zur Verfügung stehenden Mittel werden aus der Anlage des Vermögens generiert und kommen hauptsächlich dem Bereich "Allgemeine Förderung" zugute. Hinzu kommen Gewinnansprüche aus 30,2 Millionen Volkswagen-Treuhandaktien des Bundeslandes Niedersachsen (hauptsächlich Dividenden). Diese Mittel werden an Forschungseinrichtungen in Niedersachsen vergeben, in enger Zusammenarbeit mit dem Land (s. Stichwort "Niedersächsisches Vorab"). 2021 betrug das Fördervolumen hier 149 Mio. Euro. Seit 1962 wurden im "Vorab" insgesamt fast 2,56 Mrd. Euro bewilligt.

Strategie

Nach einem mehrstufigen Evaluations- und Reflexionsprozess hat die Stiftung ihre Förderstrategie neu ausgerichtet. Drei Profilbereiche strukturieren das Förderportfolio: Exploration, Gesellschaftliche Transformationen und Wissen über Wissen – Reflexion und Praxis der Wissenschaften. Gestärkt wird zudem das Engagement in einem Querschnittsbereich Wissenschaft in der Gesellschaft. Die schrittweise Umsetzung der Strategie läuft seit Anfang 2021.

Förderkonzept

Die Stiftung hat für ihre Förderpraxis vier Leitlinien entwickelt. 1. Impulsgebend: Die Stiftung strebt mit innovativen Pilotprojekten eine Vorreiterrolle an. 2. Risikobereit: Sie schafft Experimentierräume auch für kommende Spitzenforschende. 3. Grenzüberschreitend: Transnationale, inter- und transdisziplinäre Projekte als Kernmerkmale der Förderung. 4. Strukturgestaltend: Förderung soll nachhaltige Wirkung erzeugen, welche die Stiftung systematisch analysiert, auch um ihr Know-how anschließend mit anderen zu teilen.

Niedersächsisches Vorab

Um die Wissenschaft in Niedersachsen strategisch zu entwickeln, wirken Stiftung und Landesregierung eng zusammen – bei Ausschreibungskonzeptionen, Begutachtungen und der Qualitätskontrolle in allen Prozessen. Die Mittel stammen aus dem "Niedersächsischen Vorab" (s. Stichwort "Kapital und Fördermittel"). Gegenwärtig wird "das Vorab" von Stiftung und Landesregierung gemeinsam strategisch weiterentwickelt. Ausgehend von einer umfassenden Potentialanalyse der niedersächsischen Wissenschaft sollen neue Förderimpulse dazu beitragen, die nationale und internationale Attraktivität und Sichtbarkeit des Forschungsstandorts Niedersachsen deutlich zu erhöhen.

Geschichte

Die Stiftung verdankt ihre Existenz und ihren Namen einem Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Land Niedersachsen von 1961, welcher die Auseinandersetzung um die ungeklärten Eigentumsverhältnisse am "Volkswagenwerk" nach dem 2. Weltkrieg beendete. Die damalige Volkswagenwerk GmbH wurde in eine Aktiengesellschaft umgewandelt; der Erlös aus dieser Privatisierung bildete das Gründungskapital der Stiftung, die 1962 ihre Arbeit aufgenommen hat. Aus Anlass ihres 60. Jubiläums lädt die Stiftung zum 1. Oktober 2022 alle interessierten Menschen in der Region Hannover zu einem "Fest der Wissenschaft" in das Schloss Herrenhausen.

 

Bildergalerie: Zahlen und Grafiken