Sieben Hochschulen für Genius-Loci-Preis nominiert

Die Shortlist zum diesjährigen Hochschulpreis für exzellente Lehre steht fest: Vier Universitäten und drei Fachhochschulen sind mit ihren Konzepten in der engeren Wahl für die Auszeichnung.

Logo Genius-Loci-Preis
Der Genius-Loci-Preis vom Stifterverband und der VolkswagenStiftung zeichnet exzellente Lehre aus.

Mit dem Genius Loci-Preis für Lehrexzellenz zeichnen der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die VolkswagenStiftung jährlich eine Universität und eine Fachhochschule aus, die sich in der Lehre beispielhaft aufgestellt haben und über eine institutionelle Lehrstrategie verfügen. Der Preis würdigt die herausragenden Leistungen dieser Hochschulen in der Lehrentwicklung und macht sie sichtbar.

Nach einer Vorauswahl unter allen Einreichungen gehören zu den nominierten Universitäten die Goethe-Universität Frankfurt/Main, die Technische Universität Hamburg-Harburg, die Leuphana Universität Lüneburg und die Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Unter den nominierten Fachhochschulen sind die Duale Hochschule Baden-Württemberg, die Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg sowie die SRH Hochschule Heidelberg.

Sicherung der Qualität von Lehre und Studium im Fokus

Die sieben nominierten Hochschulen überzeugten in der ersten Auswahlrunde vor allem durch ein sehr klares Lehrprofil und ihre hohe Bereitschaft zu Lehrinnovationen. Im zweiten Schritt sind sie nun eingeladen, schriftlich darzulegen, wie und in welchen Handlungsfeldern ihre jeweilige Lehrverfassung im Hochschulalltag systematisch und verbindlich umgesetzt wird. Dabei geht es unter anderem um folgende Fragen: Wie wird das Curriculum entsprechend der Lehrstrategie weiterentwickelt? Wie werden Studierende ausgewählt, beraten und betreut oder Lehrende berufen und qualifiziert? Wie wird die Qualität von Lehre und Studium gesichert und weiterentwickelt? 

Welche Universität und welche Fachhochschule den Genius Loci-Preis bekommen, entscheidet die Jury im Oktober. Die beiden Gewinnerinnen erhalten ein Preisgeld in Höhe von jeweils 20.000 Euro. Das Geld ist zweckgebunden für die Einladung eines Visiting Scholar of Teaching and Learning in Higher Education zu verwenden, um weitere Impulse für die stetige Optimierung ihrer Lehre zu erhalten.

Link zu weiteren Informationen zum Genius Loci-Preis für Lehrexzellenz.