November der Wissenschaft 2018 in Hannover

Vom 1. bis 21. November öffnen wieder zahlreiche Forschungseinrichtungen in Hannover ihre Türen: Beim sechsten "November der Wissenschaft" können Kinder, Jugendliche und Erwachsene an mehr als 150 Veranstaltungen in gut 70 Einrichtungen teilnehmen. Die VolkswagenStiftung beteiligt sich mit Veranstaltungen zu Nelson Mandela, dem Bienensterben oder dem Studium der Popmusik.

Das Logo des Novembers der Wissenschaft zeigt 4 Walnüsse, die aussehen wie Gehirne.
Für den "Knowember" der Wissenschaft 2018 öffnen zahlreiche Forschungseinrichtungen ihre Türen. (Grafik: Initiative Wissenschaft Hannover)

Die Initiative Wissenschaft Hannover veranstaltet den Wissenschaftsmonat alle zwei Jahre, dieses Jahr vom 1. bis 21. November. Vor zwei Jahren lockten die Veranstaltungen rund 40.000 Besucher an. Auch dieses Jahr gibt es wieder eine Vielfalt an Themen, die häufig aktuelle gesellschaftliche Probleme ansprechen, wie etwa Cyberkriminalität, Lebensmittelqualität oder die Bedeutung des Klimawandels. Die meisten Angebote sind kostenfrei und ohne Anmeldung zugänglich. Das gesamte Programm des Novembers der Wissenschaft gibt es hier: www.science-hannover.de.

Die VolkswagenStiftung beteiligt sich mit den folgenden vier Veranstaltungen am November der Wissenschaft (Veranstaltungsort: Tagungszentrum Schloss Herrenhausen):

Nelson Mandela in Johannesburg, 2008 (Foto: South Africa The Good News / www.sagoodnews.co.za via Wikimedia Commons CC BY http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)
Nelson Mandela in Johannesburg, 2008 (Foto: South Africa The Good News / www.sagoodnews.co.za via Wikimedia Commons CC BY http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)

Herrenhäuser Forum: "Nelson Mandela und der Kampf gegen die Apartheid in Südafrika"

Dienstag, 6. November 2018, 19 Uhr: Nelson Mandela (1918 - 2013) gilt als Ikone des gewaltfreien Widerstands. Sein langer Kampf gegen die südafrikanische Apartheid brachte ihn für 27 Jahre ins Gefängnis, aber führte ihn schließlich 1994 bis ins Präsidentenamt. Welchen Wert hat Mandelas Vermächtnis also für das heutige Südafrika – über 20 Jahre nach dem offiziellen Ende der Apartheid? Diese Frage beleuchten Prof. Dr. Stephan Bierling (Universität Regensburg) und Dr. Carmen Ludwig (Universität Gießen) bei einem Herrenhäuser Forum für Zeitgeschehen am 6. November. 

Drei Männer im Gewächshaus, mit Rakete, Musikanlage, Mikrofon und Starterkabeln.
Prof. Peter Weihe (li.) mit Studiengangssprecher für "Popular Music" Kristof Hinz (re.) und ein Studierender. (Foto: Isabel Winarsch für VolkswagenStiftung)

Herrenhausen Late: "Popmusik studieren – Zwischen Erfindung, Handwerk und Zeitgeist"

Donnerstag, 8. November 2018, 20.30 Uhr: Zu guter Popmusik kann man nicht nur tanzen, es gibt auch eine Menge darüber zu lernen – zum Beispiel an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH). Was ihren Studiengang "Popular Music" ausmacht, zeigen Prof. Peter Weihe und Studiengangssprecher Kristof Hinz bei Herrenhausen Late am 8. November. Die passenden Musikbeispiele gibt es gleich dazu, live auf der Bühne, von Studierenden der HMTMH.

Weizenfeld bei Kühlungsborn: Für alle Bienenarten ist die deutsche Agrarlandschaft eine "Grüne Wüste", in der sie immer weniger Nahrung finden. (Foto: Ch. Pagenkopf via Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)
Weizenfeld bei Kühlungsborn: Für alle Bienenarten ist die deutsche Agrarlandschaft eine "Grüne Wüste", in der sie immer weniger Nahrung finden. (Foto: Ch. Pagenkopf via Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)

Herrenhäuser Forum: "Brot oder Biene? Agrarwirtschaft und Artenschutz in Deutschland"

Montag, 12. November 2018, 19 Uhr: Auf den ersten Blick sieht es nach einer Erfolgsstory aus: Noch nie hat die Landwirtschaft so viele gesunde und hochwertige Lebensmittel produziert wie heute. Doch den Preis dafür zahlt die Umwelt. Immer mehr Pestizide und Mineraldünger werden eingesetzt, die Flurbereinigung hat einstmals bunte Kulturlandschaften zerstört, die Artenvielfalt nimmt weiter ab. Wie überwinden wir die aktuelle Biodiversitätskrise? Wie könnte eine moderne Agrarwirtschaft aussehen, die genügend Lebensmittel hervorbringt und dem Artenschutz dennoch Rechnung trägt? Die Podiumsdiskussion am 12. November findet in Kooperation mit dem Verbund Transformationswissenschaft Agrar Niedersachsen statt. Die VolkswagenStiftung veranstaltet die Reihe Herrenhäuser Forum Mensch-Natur-Technik gemeinsam mit Spektrum der Wissenschaft.

Buchauswahl für die Shortlist von Opus Primum 2018
Auswahl der Shortlist für den Opus Primum Förderpreis 2018 (Foto: VolkswagenStiftung)

Preisverleihung Förderpreis "Opus Primum" (geschlossene Veranstaltung)

Mittwoch, den 21. November 2018: Der Opus Primum Förderpreis der VolkswagenStiftung für die beste Nachwuchspublikation des Jahres geht an eine(n) junge(n) Wissenschaftler(in) für ihre/seine Publikation von hoher wissenschaftlicher Qualität, die für ein breites Publikum verständlich ist. Der Opus Primum Förderpreis wird zusammen mit dem NDR Kultur Sachbuchpreises am 21. November bei einer Jubiläumsgala im Schloss Herrenhausen in Hannover verliehen. Es handelt sich um eine geschlossene Veranstaltung, im Rahmen des Novembers der Wissenschaft wurden 5x2 Eintrittskarten verlost.