Mobilität in Wissenschaft und Forschung: Expertengespräch und aktuelle Studie

Einladung zum Expertengespräch "Zukunft der Mobilität in Wissenschaft und Forschung. Neue Herausforderungen – neue Strategien – neue Bundesregierung". Die Veranstaltung ist kostenfrei und findet am 13. Januar 2022 (10.30 bis 12 Uhr) per Zoom statt.

Eine Frau hält vor einer Gruppe im Kreis sitzender Zuhörenden einen Vortrag
Transatlantische Mobilität in den Geisteswissenschaften: Beim Aufenthalt in Harvard waren die deutschen Fellows auch durch eigene Vorträge in den Unialltag eingebunden. (Foto: VolkswagenStiftung/ Florian Wallenwein)

Wie ist es um die internationale Orientierung und Mobilität von Wissenschaftler:innen bestellt? Wer profitiert wie vom Austausch über Grenzen hinweg? Reichen die bisherigen Instrumente der Förderung von Internationalisierung aus oder müssen mehr oder neue Anreize geschaffen werden? Fragen wie diese stehen im Zentrum eines offenen Expertenaustauschs mit Diskussion am 13. Januar 2022.  

Die Veranstaltung wird von Markus Lemmens, Redaktion Wissenschaftsmanagement, moderiert. Jeweils 15-minütige Impulse geben Professor em. Dr. Hans-Dieter Daniel (Professur für Empirische Hochschulforschung an der Universität Zürich), Dr. Georg Schütte (Generalsekretär der VolkswagenStiftung), Dr. Enno Aufderheide (Generalsekretär der Alexander von Humboldt-Stiftung, AvH) und Dr. Kai Sicks (Generalsekretär des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, DAAD).

Studie zu international orientierten Personenförderprogrammen

Ein Anlass, die Zukunft der Mobilität in Wissenschaft und Forschung jetzt in den Blick zu nehmen und zu diskutieren, ist die aktuelle Veröffentlichung einer Studie des Teams von Professor Hans-Dieter Daniel mit dem Titel "Funding Programmes and Initiatives for Internationally Mobile Postdocs. Perceived Impacts on Individuals, Institutions and Society – an exploratory study" (siehe Link unten). Die von der VolkswagenStiftung finanzierte Untersuchung basiert auf Erhebungen und Auswertungen zu sechs international orientierten Personenförderprogrammen der Stiftung und der AvH. 

Die aus der Studie resultierenden Ergebnisse und Fragen bieten vielfältige Anknüpfungspunkte für einen größeren Themenbogen, der in dieser Veranstaltung der Reihe "WIM Q-Online Expertengespräche" aufgespannt werden soll. Dabei dürfte die Kombination von privatem Stiftungs-Akteur (VolkwagenStiftung) und den etablierten, öffentlich finanzierten Personenförderern (DAAD sowie AvH) interessante Perspektiven eröffnen.

Die Studie (Open Access) finden Sie unter: https://www.lemmens.de/medien/buecher-ebooks/wissenschaft-hochschule-forschung/funding-programmes-and-initiatives

Anmeldung und weitere Informationen zur Veranstaltung am 13. Januar 2022 unter: https://www.wissenschaftsmanagement.de/news/zukunft-der-mobilitaet-wissenschaft-und-forschung. Nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung und einen Tag vor der Veranstaltung den Zoom-Link.