Ist Sprache schützenswert?

"Von schwindenden Worten - Sprache in der globalen Welt" ist das Thema des nächsten Herrenhäuser Gesprächs am 19. Januar 2012 im Kleinen Sendesaal des NDR Funkhauses.

"Von schwindenden Worten - Sprache in der globalen Welt" ist das Thema des nächsten Herrenhäuser Gesprächs am 19. Januar 2012 im Kleinen Sendesaal des NDR Funkhauses.

Über unsere Sprache deuten wir die Welt. Unsere Sprache prägt unsere Denkweise, unser Lebensgefühl, unsere Wahrnehmung der Umwelt. Sie vermittelt uns Geborgenheit. Sprachen berühren und berauschen. Doch die meisten der derzeit weltweit noch "lebenden" 6.500 Sprachen sind vom Aussterben bedroht. Vor allem moderne Kommunikationstechnologien, Medien und Verkehrsmittel begünstigen deren Verschwinden. Fernsehen und Internet verbreiten sich bis in die hintersten Winkel der Erdteile und bedingen eine fortschreitende kulturelle Vereinheitlichung. Das Englische ist allerorts – nicht zuletzt auch in der Wissenschaft - auf dem Vormarsch. Während die einen mit jeder "verlorenen" Sprache einen kulturellen Verlust
an Mythen, Ritualen und Traditionen beklagen, begrüßen die anderen
die neuen Möglichkeiten weltweiter Verständigung und internationaler
Partizipation. Und wieder andere kritisieren die akribische Dokumentation
nur noch von wenigen gesprochener Sprachen als museale Zurschaustellung aussterbender Kulturen. Aber was genau geht im Zuge der voranschreitenden kulturellen Vereinheitlichung verloren? Welche neuen Möglichkeiten der Völkerverständigung eröffnen sich? Welche Vor- und Nachteile bietet Englisch als Weltsprache? Wie kann man Sprache erhalten und warum ist Sprache schützenswert? Darüber diskutieren am 19. Januar 2012 ab 19 Uhr im Kleinen Sendesaal des NDR Funkhauses, Hannover: Prof. Dr. Anne Storch, Afrikanistin, Universität Köln Prof. Dr. Christian Mair, Professur für englische Sprachwissenschaft,
Universität Freiburg Zafer Senocak, Schriftsteller, Autor von "Deutschsein. Eine Aufklärungsschrift" Prof. Dr. Jürgen Trabant, Sprachwissenschaftler, Freie Universität Berlin Moderation: Stephan Lohr, NDR Kultur Anmeldung wird erbeten unter herrenhaeusergespraeche@volkswagenstiftung.de. Eintritt frei. Veranstaltungsort
NDR Funkhaus, Kleiner Sendesaal, Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22, 30169 Hannover. Zum Nachhören
NDR Kultur sendet eine Aufzeichnung des Gesprächs am Sonntag, 5. Februar 2012, von 20.00 bis 22.00 Uhr. Weitere Informationen finden Sie unter "Herrenhäuser Gespräche".