Interdisziplinarität – Schlagwort oder unentbehrliches Konzept?

Ein internationales Symposium im Humboldt Forum in Berlin am 3. und 4. Oktober 2019 hinterfragt die Bedeutung interdisziplinärer Zusammenarbeit und erkundet neue Perspektiven. 

Symbolbild für Interdisziplinarität - Menschen mit Sprechblasen
(Photo: Julien Eichinger - stock.adobe.com)

In sieben Sessions werden Anfang Oktober internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Berlin bei "Interdisciplinarity Revisited" diskutieren, welche Definitionen und Ansätze sich mit dem Begriff Interdisziplinarität aktuell verbinden und wie sie in Forschung und Lehre wirken. Neben der Bestandsaufnahme wird auch dem Blick auf neue Perspektiven und Optionen breiter Raum gegeben. 

Das Symposium findet im Humboldt Forum im wieder errichteten Berliner Stadtschloss statt und wird gemeinsam von Humboldt Universität, der Stiftung Humboldt Forum und der VolkswagenStiftung veranstaltet. Anmeldungen zur Teilnahme aus Wissenschaft und Medien sind noch möglich. 

Im Rahmen des Symposiums findet am Abend des 3. Oktober eine von der Stiftung Humboldt Forum konzipierte Podiumsdiskussion statt. Unter dem Titel "To whom does culture belong?" wird vor dem Hintergrund der Debatten um den Umgang mit postkolonialen Sammlungen die umfassendere Frage nach dem Besitzrecht an Kultur gestellt.  

Weitere Informationen

Das Symposium Interdisciplinarity Revisited findet am 3. und 4. Oktober 2019 im Humboldt Forum, Berlin, statt.
Den Link zur Anmeldung und das detaillierte Programm finden Sie auf der Veranstaltungswebsite "Interdisciplinarity Revisited".

Pressemitteilung zum Symposium "Interdisciplinarity Revisited"

Pressemitteilung zur Abendveranstaltung "To whom does culture belong?"