Glanz und Grauen

Vom 9. März 2012 bis zum 27. Januar 2013 zeigt das LVR-Industriemuseum Ratingen in einer Sonderausstellung Mode aus dem Dritten Reich.

Vom 9. März 2012 bis zum 27. Januar 2013 zeigt das LVR-Industriemuseum Ratingen in einer Sonderausstellung Mode aus dem Dritten Reich.

Die Uniformen der Hitlerjugend oder die fließenden Roben einer Zarah Leander – sie gelten als typisch für die Nazi-Zeit. Dieses Klischee hinterfragt die neue Ausstellung im LVR-Industriemuseum Ratingen. Glanz und Grauen – Mode im "Dritten Reich" zeigt nicht nur elegante Abendkleider, Dirndl und Uniformen. Im Mittelpunkt stehen Alltagskleidung und Notgarderobe im Nationalsozialismus – und die politische Bedeutung vermeintlich banaler Hosen oder Jacken. Denn in Textilindustrie und Kleidungsverhalten erprobte das NS-Regime "nationalsozialistische Geschmacksbildung" und Mangelbewirtschaftung. Eine Schürze war nicht einfach nur eine Schürze. Die Ausstellung entstand in Kooperation mit der Philipps-Universität Marburg, Institut für Europäische Ethnologie/Kulturwissenschaft. Gemeinsam mit dem LVR-Industriemuseum wurden Kleidung und Kleidungsverhalten in den 1930er und 1940er Jahren untersucht. Die VolkswagenStiftung unterstützt das Forschungsprojekt in ihrer Förderinitiative "Forschung in Museen" mit rund 355.000 Euro. Mehr Informationen zur Sonderausstellung