Dr. Georg Schütte wird neuer Generalsekretär der VolkswagenStiftung

In seiner Sitzung vom 28. Juni 2019 hat das Kuratorium der VolkswagenStiftung Dr. Georg Schütte (Jg. 1962) zum neuen Generalsekretär gewählt. Er tritt sein Amt zum 1. Januar 2020 an und folgt auf Dr. Wilhelm Krull (Jg. 1952).

Dr. Wilhelm Krull and Dr. Georg Schütte
Dr. Wilhelm Krull (links) und Dr. Georg Schütte (Foto: VolkswagenStiftung)

Dr. Georg Schütte ist Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), bereits seit 2009. Zum 1. Januar 2020 übernimmt er das Amt des Generalsekretärs der VolkswagenStiftung von Dr. Wilhelm Krull.

Letzterer führt die Stiftung seit 1996, scheidet zum Ende des Jahres aus seinem Amt aus und wendet sich einer neuen Aufgabe außerhalb der Stiftung zu. In seiner Sommersitzung am 28. Juni 2019 hat das Kuratorium nun über die Besetzung der Position befunden.

Die Kuratoriumsvorsitzende Dr. Gabriele Heinen-Kljajić resümiert: "Es freut mich, dass es uns gelungen ist, mit Dr. Georg Schütte einen international ausgewiesenen Experten für Wissenschaftsmanagement und Innovationsförderung gewonnen zu haben. Er wird Deutschlands größte private Wissenschaftsförderin mit neuen Impulsen auf ihrem erfolgreichen Weg weiter voranbringen. Der ausdrückliche Dank des Kuratoriums gebührt seinem Vorgänger Dr. Wilhelm Krull, dem die Stiftung ihren Ruf als international herausragende Impulsgeberin für die Wissenschaft verdankt."

Dr. Georg Schütte war vor seinem Amtsantritt im BMBF seit 2004 Generalsekretär der Alexander von Humboldt-Stiftung in Bonn. Davor arbeitete er von 2001 bis 2003 als geschäftsführender Direktor der Deutsch-Amerikanischen Fulbright-Kommission in Berlin und trug in dieser Position dazu bei, den akademischen Austausch und das Verständnis zwischen Deutschland und den USA zu fördern. In diesen Jahren gehörte er auch der Expertengruppe "Benchmarking Human Resources" der EU-Kommission an. Von 1998 bis 2001 leitete Schütte die Grundsatzabteilung der Alexander von Humboldt-Stiftung. Von 1984 bis 1989 studierte er Journalistik an der Universität Dortmund und "Television and Radio" an der City University of New York. 1992 war er Visiting Fellow an der Graduate School of Arts and Sciences der Harvard University.

Dr. Georg Schütte freut sich auf die neuen Herausforderungen: "Private Stiftungen stehen für Innovation und Verlässlichkeit. Sie sind zentraler Akteur einer Bürgergesellschaft, die sich dem Gemeinwohl verpflichtet weiß. Ich freue mich darauf, mit und in der VolkswagenStiftung Wissenschaft in Deutschland auf höchstem Niveau zu fördern, Erneuerungsimpulse in das Wissenschaftssystem zu geben und die internationale Vernetzung und das internationale Ansehen von Wissenschaft und Forschung in Deutschland zu stärken. Dem Kuratorium danke ich für das in mich gesetzte Vertrauen."

Schütte ist Vorsitzender vieler akademischer Gremien sowie Mitglied im Hauptausschuss der Deutschen Forschungsgemeinschaft und des Wissenschaftsrates, Mitglied im Senat der Helmholtz-Gemeinschaft, des Kuratoriums der Bibliotheca Hertziana – Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte in Rom und des Beirats des Fulbright Alumni e. V.  Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.