Die Plage mit dem Plastik: Audio online

Wie können Politik, Wirtschaft und vor allem auch wir selbst gegen ein Vermüllen der Ökosysteme angehen? Das diskutierten Expertinnen und Experten aus den Bereichen Meeresbiologie, Verfahrenstechnik und Sozial-ökologischer Forschung bei der 7. Science Movie Night am 18. Januar 2019.  

Fisch frisst Plastik - das Bild symbolisiert das Thema des Abends.

Audio: Herrenhausen Science Movie Night "Erst bunt - jetzt düster. Die Plage mit dem Plastik"

Es diskutierten: Dr. Lars GutowDr. Johanna Kramm und Prof. Dr.-Ing. Andrea Siebert-Raths

Moderation: Eckhard Stasch

Bei der 7. Herrenhausen Science Movie Night "Erst bunt - jetzt düster. Die Plage mit dem Plastik" folgte auf die Vorführung des aufwühlenden Dokumentationsfilms "Plastic Planet" (2010, Regie: Werner Boote) eine Diskussionsrunde mit Expertinnen und Experten. Welche Gefahr geht von Mikroplastik aus? Lässt sich die Gesundheitsgefahr durch verbesserte Recyclingtechniken bannen? Wie können wir Plastikmüll grundsätzlich vermeiden und in welchen Bereichen lassen sich Kunststoffe durch neue Materialien ersetzen? Muss die Politik mehr Einfluss ausüben auf die Kunststoff- und Recyclingindustrie? Und wie lässt sich die Gesellschaft für einen bewussteren Umgang mit oder gar Verzicht von Plastik sensibilisieren?

Es diskutierten:

Dr. Lars Gutow, Biologe, Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Dr. Johanna Kramm, Leiterin der SÖF-Nachwuchsgruppe PlastX am Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE) GmbH

Prof. Dr.-Ing. Andrea Siebert-Raths, Hochschule Hannover, Leiterin des IfBB - Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe

Moderation: Eckhard Stasch, Technik-Salon, Leibniz Universität Hannover.