Nicholas Evans erhält Anneliese Maier-Forschungspreis

07. Sept 12

Der in der Initiative "Dokumentation bedrohter Sprachen" mehrfach geförderte Linguist Prof. Dr. Nicholas Evans erhält am 12. September 2012 den neu geschaffenen Anneliese Maier-Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung.

Nicholas Evans erforscht bedrohte Sprachen

Nicholas Evans erforscht bedrohte Sprachen

Der in der Initiative "Dokumentation bedrohter Sprachen" mehrfach geförderte Linguist Prof. Dr. Nicholas Evans erhält am 12. September 2012 den neu geschaffenen Anneliese Maier-Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung.

Die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung wird dem Wissenschaftler von der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan, und dem Präsidenten der Humboldt Stiftung, Prof. Dr. Helmut Schwarz, überreicht.

Für den nach der Philosophin und Wissenschaftshistorikerin Anneliese Maier benannten Forschungspreis können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Geistes- und Sozialwissenschaften aus dem Ausland vorgeschlagen werden, deren bisherige wissenschaftliche Leistungen in ihrem Fachgebiet international als herausragend anerkannt sind.

Der australisch-amerikanische Wissenschaftler Evans forscht an der Australian National University Canberra und ist einer der weltweit führenden Experten auf dem Gebiet unerforschter und bedrohter Sprachen Australiens und Papuas. Im Rahmen der Initiative "Dokumentation bedrohter Sprachen" der VolkswagenStiftung dokumentierte er multimedial die Aborigines-Sprache Iwaidja, die im Norden Australiens gesprochen wird, und die zwei Papua-Sprachen Nen und Tonda. Evans untersucht die Vielfalt menschlicher Sprache im Hinblick auf Aussagen über menschliche Sprachnatur, -kultur und -geschichte  sowie das Denkvermögen. Seine Forschungsergebnisse veröffentlichte der Wissenschaftler u.a. in seinem Werk "Dying Words: Endangered Languages and What They Have to Tell Us", das derzeit mit Mitteln der VolkswagenStiftung ins Deutsche übersetzt wird. Das Buch soll zur Abschlusskonferenz der Förderinitiative vorliegen, die mit dem Titel "Language Documentation: Past – Present – Future" vom 5. bis 7.Juni 2013 in Hannover stattfinden wird.