Pro Geisteswissenschaften

Foto: David Klammer für VolkswagenStiftung

Ziel der Initiative „Pro Geisteswissenschaften“ war die Unterstützung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Geisteswissenschaften, die sich mit ihren Themen neuen und komplexen Herausforderungen stellen möchten. Die Initiative wurde gemeinsam von der Fritz Thyssen Stiftung und der VolkswagenStiftung getragen.

„Pro Geisteswissenschaften“ umfasste zwei Komponenten:

Dilthey-Fellowships

Mit den Dilthey-Fellowships werden exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler gefördert. Diese Komponente richtete sich an exzellente junge Forscherinnen und Forscher nach ihrer Promotion, die mit ihrem – längerfristigen und unter Umständen risikoreichen – Vorhaben den Geisteswissenschaften neue Gebiete erschließen wollen.  

Die Dilthey-Fellowships gehen seit Sommer 2012 in den Freigeist-Fellowships auf.

Opus magnum

Diese Förderlinie richtet sich an etablierte Professorinnen und Professoren aus den Geisteswissenschaften und wird seit Sommer 2012 als eigenständige Initiative geführt. Link zur Initiative "Opus magnum"

Geschichten aus der Förderung

Dilthey-Fellow Dr. Céline Kaiser. (Photo: David Klammer, Köln)

Dilthey-Fellow Dr. Céline Kaiser erforscht die Geschichte der Theatrotherapie an der Universität Bonn: "Das Spiel mit dem Selbst" (Bericht aus: Impulse für die Wissenschaft 2011).

An einem Versuchsaufbau wird die Farbwahrnehmung von Kindern erforscht.

Wie unterscheidet sich der Mensch vom Affen, vor allem in seinen sozialen und wahrnehmungsspezifischen Strukturen? Wie funktioniert Spracherwerb und wie gelingt uns das Kunststück, uns in Andere hineinzudenken? Dies alles sind Fragestellungen, die von Dilthey-Fellows erforscht und in den Impulsen 2009 vorgestellt werden.